Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbschaft bei Enkelkinder

| 04.12.2020 09:49 |
Preis: 40,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zwei Enkelkinder, Alter 9 und 15 Jahre, erben von Ihrem Opa jeder von Ihnen getrennt eine Eigentumswohnung. Diese zwei Wohnungen sind schuldenfrei und vermietet. Wert der EG-Wohnungen jeweils 300.000,-- €.
Fragen: 1. Treten bei der grundbuchlichen Überschreibung auf die beiden Kinder Schwierigkeiten auf, da der Freibetrag für die Kinder jeweils überschritten wird und damit Erbschaftssteuern anfallen? Muss in diesem Fall das Vormundsschaftsgericht zustimmen? Die anfallende Erbschaftsteuer könnenen die Eltern der Kinder auslegen/bezahlen oder der Betrag müsste bei der Bank als Kredit aufgenommen werden. Ist die Rechtslage hier unterschiedlich?
Frage 2. Können die Eltern, als gesetzliche Vertreter der Kinder, die Eigentumswohnungen verkaufen oder muss das Vormundschaftsgericht oder eine andere Institution eingeschaltet werden und hier Genehmigung eingeholt werden?

04.12.2020 | 11:16

Antwort

von


(575)
Saalestraße 20
63667 Nidda
Tel: 06043 801 59 60
Web: http://ra-krueckemeyer.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

ich beantworte Ihre Frage auf Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben. Bitte beachten Sie, dass schon geringe Abweichungen im Sachverhalt zu einer anderen rechtlichen BEwertung führen können.

1. Bei vermieteten Immobilien muss stets das Familiengericht zustimmen wenn eine Annahme der Erbsschaft erfolgen soll. Dies betrifft nicht nur die Frage der Erbschaftssteuer sondern auch die rechtlich nachteilige Belastung die mit der Eigentümerstellung einhergehen. So wird das minderjährige Kind beispielsweise auch mit der Grundsteuer belastet. Eine wirtschaftliche Bewertung (Grundsteuer gegen Immobilienwert) findet hier nicht statt. Bei allen Rechtsgeschäften die nicht "lediglich rechtlich vorteilhaft" sind, ist die Zustimmung des Familiengerichts notwendig.
2. Beim Verkauf einer Immobilie im Eigentum eines Minderjährigen muss das Vormundschaftsgericht immer zustimmern.

Ich hoffe, Ihre Frage umfassend beantwortet zu haben. Sollten Rückfragen bestehen, nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Krueckemeyer
Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers 06.12.2020 | 09:57

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Die Antwort war umfassend und verständlich. Es haben sich keine weiteren Fragen daraus ergeben.
Danke

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 06.12.2020
5/5,0

Die Antwort war umfassend und verständlich. Es haben sich keine weiteren Fragen daraus ergeben.
Danke


ANTWORT VON

(575)

Saalestraße 20
63667 Nidda
Tel: 06043 801 59 60
Web: http://ra-krueckemeyer.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Erbrecht, Reiserecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht