Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbschaft / Schenkung? Bürgschaft!


05.12.2006 19:06 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Stephan Bartels



Hallo liebe RA´e, ich will´s so kurz wie möglich machen:

Habe -wie könnte es anders sein- da mal eine Frage:

Meine Mutter bürgt für mich mit 90 TEUR für ein größeres Darlehen.
Da sie nun >70 ist und ihre Erbangelegenheiten noch zu Lebzeiten geregelt haben will, stellt sich (dieses Jahr noch!) die Frage:
Vererben oder schenken (Erben sind lediglich meine Schwester und ich zu je 50%) - soweit, sogut, sie hat sich "eigentlich" schon entschieden zu Lebzeiten zu (ver-)schenken.
ABER: Darf Sie das überhaupt (da Bürgschaft)? ...und welche Auswirkungen hat das für sie (bezogen auf die Bürgschaft) und den Bürgschaftsnehmer (=mich)?

Würde mich über ein Antwort freuen...
FG Ming

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

vielen Dank für Ihre Frage, die ich vor dem Hintergrund Ihres Einsatzes und aufgrund der von Ihnen mitgeteilten Informationen im Rahmen einer Erstberatung wie folgt beantworte:

Zu Lebzeiten darf Ihre Mutter ohne Einschränkungen über Ihr Vermögen verfügen. Dies gilt auch dann, wenn Sie sich für Ihre Verbindlichkeiten verbürgt hat. Insbesondere bedarf es keiner Zustimmung des Bürgschaftsnehmers (Ihres Gläubigers) für eine Schenkung des Bürgens (Ihrer Mutter) an den Schuldner (Sie). Weder für Ihre Mutter noch für Sie ergeben sich im Hinblick auf die gewährte Bürgschaft irgendwelche negativen Folgen aus einer Schenkung an Sie.

Ich hoffe, dass ich Ihre Fragen zur Zufriedenheit beantwortet habe und ich Ihnen eine erste Orientierung für das weitere Vorgehen geben konnte. Gern stehe ich für eine weitere Beratung und ggf. die Wahrnehmung Ihrer rechtlichen Interessen zur Verfügung.

mit freundlichen Grüßen

Stephan Bartels
Rechtsanwalt, Hamburg

Nachfrage vom Fragesteller 05.12.2006 | 19:49

...gilt dies auch, wenn sie Ihr Vermögen (=Immobilie) zu 50% meiner Schwester und zu 50% meinen (2 minderjährig, 1 volljährig) Kindern(!) schenkt?¿?!

VG Ming

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 06.12.2006 | 00:10

Sehr geehrter Fragesteller,

die Antwort bleibt auch unter den von Ihnen mitgeteilten Alternativen dieselbe: Ihre Mutter darf mit Ihrem Vermögen nach Belieben verfahren. Dies gilt auch für Schenkungen und zwar unabhängig davon, an wen das Vermögen verschenkt wird.

Mit freundlichen Grüßen

S. Bartels
Rechtsanwalt, Hamburg

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER