Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbrechtsverzicht, steht Enkeln der Pflichtanteil zu?

22.05.2010 23:43 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Tobias Rösemeier


Meine Großmutter, die von mir gepflegt wird, möchte mir ihr Haus vererben. Mein Großvater ist bereits verstorben.
Mein Vater, ihr einziger Sohn, würde zu meinen Gunsten auf seinen Erbanteil verzichten.
Mein Vater hat außer mir noch 5 weitere Kinder. 3 (inkl. mir) aus erster Ehe und zwei aus zweiter Ehe.
Mein Vater wäre bereit, mit meiner Großmutter zum Notar zu gehen und dort ihr Testament und seinen Erbverzicht zu hinterlegen.
Hätten in diesem Fall meine Geschwister einen Anspruch auf das Erbe der Oma und wie hoch wäre der Pflichtteil, der ihnen dann zusteht.
Angenommen meine Oma überschreibt mir das Haus zu Lebzeiten, könnten meine Geschwister dann Ansprüche geltend machen?

Sehr geehrter Fragesteller,
gerne beantworte ich Ihre Frage unter Berücksichtigung des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes wie folgt. Ich weise darauf hin, dass das Hinzufügen oder das Weglassen von relevanten Angaben zu einem völlig anderem rechtlichen Ergebnis führen kann.

Die sicherste Möglichkeit, dass Sie das von der Oma zugedachte Haus später einmal erhalten, ohne Ausgleichsansprüche bedienen zu müssen, ist, dass Ihr Vater einen notariellen Erb- und Pflichtteilsverzicht erklärt. Gem. § 2349 BGB erstreckt sich dieser Erb- und Pflichtteilsverzicht auch auf die Abkömmlinge Ihres Vaters, also auch auf Ihre Geschwister. Entweder Sie selbst schließen parallel zum Erbverzichtsvertrag zwischen Vater und Oma, mit Ihrer Oma einen Erbvertrag oder aber die Oma erstellt ein Testament, in dem sie Sie zum Alleinerben macht. Hier können auch entsprechende Regelungen zur Pflege beispielsweise getroffen werden.

Sollte Ihre Oma Ihnen sofort das Haus überschreiben, so können dennoch Pflichtteilsergänzungsansprüche für Schenkungen innerhalb der letzten 10 Jahre vor dem Versterben Ihrer Großmutter entstehen. Von daher ist der Erbverzicht die erste Wahl und wenn Ihr Vater bereit ist, diesen notariell zu erklären, dürfte dem letzten Willen der Oma nichts im Wege stehen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen eine erste Orientierung verschaffen. Die Beratung in diesem Forum ersetzt selbstverständlich nicht eine Beratung bei einem Anwalt vor Ort. Sie sollten sich wegen der Gestaltungsmöglichkeiten beraten lassen.

Mit freundlichen Grüßen
Tobias Rösemeier
- Rechtsanwalt -

Nachfrage vom Fragesteller 23.05.2010 | 00:05

Vielen Dank für die schnelle Antwort.
Verstehe ich es richtig, wenn mein Vater einen notariellen Erb- und Pflichtteilsverzicht hinterlegt gilt dieser dann auch für seine Kinder.Da ich aber ja auch ein Kind von meinem Vater bin, würde dieser Verzicht dann nicht auch automatisch für mich gelten? Oder ist das dann durch das Testament der Oma zu meinen Gunsten hinfällig?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 23.05.2010 | 00:20

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie haben das richtig verstanden. Auch auf Sie würde der Erbverzicht wirken, jedoch durch den Erbvertrag bzw. das Testament werden Sie wieder Erbe und zwar "Vertragserbe".

Mit freundlichen Grüßen

Tobias Rösemeier
-Rechtsanwalt-

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70134 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
Ich wollte eine grobe und unabhängige Meinung zum ausgestellen Arbeitszeugnis, dass ich erhalten habe. Die Hinweise und Bewertung ist für mich absolut nachvollziehbar. Die Empfehlung keine weiteren rechtlichen Schritte einzugehen ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Danke für die hervorragende Antwort und Beratung, die in diesem Rahmen möglich ist. Sie war sehr ausführlich, verständlich und prompt. Wäre die Anwältin in meiner Nähe, wäre ich sofort ihre Mandantin. Für alle Bewertungen sehr ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Frage direkt und verständlich beantwortet. ...
FRAGESTELLER