Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbrechtliche Frage

07.03.2014 13:37 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Meine Mutter (Witwe) hat ihr Vermögen folgendermaßen aufgeteilt:

--- je 1/3 für zwei Töchter
--- je 1/6 für zwei Enkel

= 1 Vermögen

Konstellation:

eine Tochter (Witwe ohne Kinder) fällt aus dem Erbe, weil verstorben.

FRAGE:

--- erbt die lebende Tochter nun 2/3 und die beiden Enkel jeder 1/6 ?

07.03.2014 | 15:02

Antwort

von


(822)
Hussenstraße 19
78462 Konstanz
Tel: 07531-9450300
Web: http://www.anwaltskanzlei-dotterweich.de
E-Mail:


Sehr geehrte Ratsuchende,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage ihrer Schilderung summarisch gerne wie folgt beantworte:

Ohne Kenntnis des Testaments und aller Details des Falles ist eine abschließende Beantwortung Ihrer Frage bedauerlicherweise nicht möglich. Hier könnte neben der Erhöhung des Erbteils der überlebenden Schwester auch eine Anwachsung der Erbteile der Enkel oder aller noch lebenden Erben infrage kommen. Die Lösung lässt sich nur im Wege einer Auslegung des Testaments finden:

Das Oberlandesgericht Karlsruhe hat z.B. mit Beschluss vom 11.06.2012, Az. <a href="http://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Text=14%20Wx%2076/11" target="_blank" class="djo_link" title="14 Wx 76/11 (2 zugeordnete Entscheidungen)">14 Wx 76/11</a> entschieden, dass, wenn die testamentarisch eingesetzte Erbin vorverstirbt, das Testament zunächst dahingehend auszulegen, ob ein Ersatzerbe ermittelt werden kann. Wenn kein Ersatzerbe ermittelt werden kann, wird der Erbe im Wege der gesetzlichen Erbfolge bestimmt, was hier problematisch werden könnte, falls etwa weitere Geschwister vorhanden sein sollten.

Sofern Ihre Mutter noch leben sollte, wäre an die Errichtung eines neuen Testaments zu denken, mit dem die Lage klargestellt wird. Ansonsten rate ich Ihnen, einen erbrechtlich versierten Rechtsanwalt vor Ort mit der Detailprüfung zu beauftragen.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(822)

Hussenstraße 19
78462 Konstanz
Tel: 07531-9450300
Web: http://www.anwaltskanzlei-dotterweich.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Miet und Pachtrecht, Zivilrecht, Erbrecht, Vertragsrecht, Fachanwalt Verkehrsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 88796 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
An sich alles gut und super Reaktionszeit. Es ist allerdings vorab ein zu hoher Betrag, um anschließend auf eine Prozesskostenhilfe zu hoffen. Trotzdem vielen Dank für das Angebot. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Wir möchten uns für den äußerst guten und zügigen Rechtsbeistand bedanken. Uns hat Herr Bohle kompetent Klarheit in unseren Fall verschafft. Wir können das Portal sehr empfehlen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schön gesehen vom RA , das fehlerhafte Impressum., Der zu höhe Geldansatz für den Code, 2367 Euro. Und ein Anwalt steht nicht schon um 7 Uhr auf der Matte und fragt ob von der Bank schon was gekommen ist. Die Urkunden und das ... ...
FRAGESTELLER