Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.015
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbrecht/Pflichtteil - Kann man Ansprüche auf Bankguthaben geltend machen?


13.12.2004 17:54 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Klaus Wille



Mein Onkel hat drei Wochen vor dem Tod meines Großvaters ihm eine Übertragung sämtlicher BAnkguthaben "untergeschoben" (leider nicht nachweisbar) --> Anfechtung würde erfolglos verlaufen. Jedenfalls wurde diese Übertragung der GUthaben im Todesfalle auf meinen Onkel durch meinen Großvater unterschrieben. Kann mein VAter Pflichtteilsansprüche an dem Bankguthaben geltend machen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Damen und Herren,

zunächst müßte geklärt werden, ob und was für eine Verfügung es sich um die "Überweisung" gehandelt hat.

Dann müßte geklärt werden, ob Ihr Vater nicht selbst Erbe ist. Gibt es ein Testamant oder ähnliches? Wurde Ihr Vater von der Erbfolge ausgeschlossen oder handelt es sich um das gesamte Vermögen.

Nur dann könnte eine Pflichtteilsanspruch (Verjährungsfrist: 3 Jahre) möglich sein.

Der Pflichtteil entspricht in der Höhe der Hälfte des gesetzlichen Erbteils, das der Pflichtteilsberechtigte erben würde. Daher muß zuerst der Erbteil Ihres Vaters festgestellt werden. Wieviele Kinder gibt es insgesamt?

Leider fehlen dies Informationen.

Sollte sich aber ein Pflichteilsanspruch ergeben, so ist dieser nur auf Geld gerichtet.

Mit freundlichen Grüßen
Klaus Wille
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 14.12.2004 | 09:38

Vielen DAnk für die rasche Antwort.

Mein Vater ist selbst Erbe. Er wurde nicht enterbt und ein Testament o.ä. gibt es auch nicht. Es gibt nur diesen einen Onkel, also sind es zwei Kinder (Erben) nach meinem Großvater. Pflichtteil also 1/4. Das BAnkguthaben ist im wesentlichen das gesamte Vermögen meines Großvaters. Durch diese Verfügung hat mein Vater kein Erbe erhalten. Ist es dann einer Enterbung gleichzusetzen?

Bei der Übertragung handelt es sich um eine Verfügung unter Lebenden auf den Todesfall. Ist dieses Schuldrecht oder Erbrecht?

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER