Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.682
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbrecht nach Todesfall

13.07.2018 11:08 |
Preis: 52,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Evgen Stadnik


Ich habe eine Eigentumswohnung in der ich mit meiner Partnerin zusammen wohne ( nicht verheiratet und kein Eintrag als Lebenspartner).
Wenn ich vorzeitig sterbe möchte ich meiner Partnerin die Sicherheit geben das sie in der Wohnung bleiben
kann, noch besser würde ich ihr die Wohnung vererben.
Welche günstigste Möglichkeiten würden sie uns empfehlen :
@ Mietvertrag mit einer Klausel : Wohnrecht auf Lebenszeit ?
@ welche günstigste Möglichkeit gibt es ihr die Wohnung zu vererben?

danke für ihre Rückmeldung

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Im Hinblick auf das lebenslange Wohnrecht, so kann dies im Grundbuch eingetragen werden. Hierbei handelt es sich um eine persönliche, nicht übertragbare Grunddienstbarkeit.

Natürlich können Sie auch ein Testament aufsetzen und in diesem alle Ihre Vermögensgüter im Falle Ihres Ablebens an Ihre Lebensgefährte übertragen. Das Testament muss entweder komplett handschriftlich abgefasst oder vor einem Notar gefertigt werden.

Die Frage die sich hier stellt ist, ob andere Erben in Betracht kommen. Wenn Sie Kinder haben können Sie zwar trotzdem Ihre Lebensgefährte als Alleinerbin betsimmen und die Kinder enterben, nichtsdestotrotz können sie dann allerdings die Hälfte des gesetzlihen Anspruchs, das sog. Pflichtteil geltend machen.

Insofern ist es von grundsätzlicher Bedeutung zu erfahren, ob Sie in Frage kommenden gesetzlichen Erben haben. Ich bitte dies in der Nachfragefunktion zu ergänzen.

Abschließend möchte ich Sie darauf hinweisen, dass es sich bei dieser Antwort, basierend auf Ihren Angaben, lediglich um eine erste rechtliche Einschätzung des Sachverhaltes handelt. Diese kann eine umfassende Begutachtung nicht ersetzen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen kann die rechtliche Beurteilung völlig anders ausfallen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 16.07.2018 | 10:32

Danke für ihre Rückmeldung

Zu ihrer Frage ,
Eigene Kinder habe ich nicht und war auch nie verheiratet. Jedoch hat meine Partnerin ein Kind, deren ich meine Wohnung
vererben möchte . Soweit ich informiert bin ,würde für meine Partnerin da wir nicht verheiraten und keinen Eintrag auf
Lebenspartner haben eine Erbschaftssteuer für Wohnung von 30% anfallen. Gäbe es da die Möglichkeit die Tochter zu adoptieren und sie im Testament als Erbe einzutragen , und vorab im Grundbuch meiner Partnerin ein lebenslanges Wohnrecht einzutragen.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 16.07.2018 | 10:57

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Nachfrage beantworte ich wie folgt.

Da Sie keine eigenen Kinder und auch keine Ehefrau haben können Sie einen beliebigen Erben bestimmen ohne die Gefahr der Pflichtteilsansprüche zu laufen.

Eine entsprechende Adoptionserklärung ist notariell zu beglaubigen und beim zuständigen Gericht einzureichen. Da Sie keine Kinder haben die der Adoption widersprechen können, dürfte diese problemlos vollziehbar sein, sodass das Adoptivkind zu Ihrem gesetzlichen Erben wird was ein Testament nicht zwingend erforderlich macht. Dies bringt entsprechende Steuererleichterungen mit sich.

Das lebenslange Wohnrecht Ihrer Lebenspartnerin können Sie in das Grundbuch eintragen, wenn Sie der Gefahr begegnen wollen, dass das Adoptivkind nach Ihrem Ableben über die Wohnung über Ihre Wünsche hinaus verfügen sollte.

Ich hoffe Ihre Frage abschließend und verständlich beantwortet zu haben und verbleibe
mit freundlichen Grüßen
RA Stadnik

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65086 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Liebe Frau Prochnow, ich danke für Ihre Antwort. Präzise, verständlich, mit allem was ich wissen wollte. Einfach super! Viele Grüße ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle ausführliche Antwort! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Eine sehr ausführliche und überaus schnelle Rechtsberatung, trotz des geringen Budgets. Ich empfehle diesen Anwalt uneingeschränkt weiter und werde diesen bei weiterem Bedarf auch für meine Belange hinzuziehen. 5***** ...
FRAGESTELLER