Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbrecht Überlassung Pflichtteil

| 15.02.2019 09:34 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


10:42

Mein Vater ist bereits verstorben, meine Großmutter aber lebt noch und besitzt ein Vermögen von ca. 150.000€. Bisher dachte ich, dass mir im Falle ihres Todes ein Drittel davon zusteht (als Alleinerbe meines Vaters) und den beiden Geschwistern meines Vaters jeweils ein Drittel.
Vor mehreren Jahrzehnten hat mein Vater ein Baurecht von seiner Mutter bekommen und wurde von seinem Bruder (meinem Onkel) mit damals 100.000 D-Mark "ausbezahlt". In der notariellen Urkunde steht: "Ferner verzichtet XY (mein Vater) aufschiebend bedingt durch die Erfüllung vorstehender Überlassung hiermit für sich und seine Abkömmlinge auf sein gesetzliches Pflichtteilsrecht am Nachlass seiner Mutter." Heißt das, dass ich keinen Anspruch auf das Vermögen meiner Großmutter habe, wenn sie einmal verstirbt, weil mein Vater freiwillig auf den Pflichtteil verzichtet hat?

15.02.2019 | 10:09

Antwort

von


(18)
Hindenburgstraße 2-4
30175 Hannover
Tel: 0511 / 54 52 37 08
Web: http://www.beckmann-kossmann.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Ein notariell wirksam erklärter Verzicht auf den Pflichtteil bewirkt im Regelfall, daß der Verzicht sich auf die Abkömmlinge des Verzichtenden erstreckt. Als Abkömmling nach Ihrem Vater gelten Sie, so daß der Verzicht auch für Sie gilt. Diese hier ausdrücklich erklärte Wirkung entspricht der Gesetzeslage im Regelfall. (Eine andere Regelung, als in der Urkunde, wie von Ihnen zitiert, vorgenommen und als Abweichung von der gesetzliche Regelung, wäre jedoch möglich gewesen.)

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwältin Sabine Beckmann-Koßmann
Fachanwältin für Verwaltungsrecht

Rückfrage vom Fragesteller 15.02.2019 | 10:18

Guten Tag Frau Beckmann-Koßmann,

vielen Dank für die schnelle Antwort.
Nur damit ich es richtig verstehe: Das heißt tatsächlich, dass ich in diesem Fall gar nichts der 150.000€ erben werde oder?

Mit besten Grüßen!

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 15.02.2019 | 10:42

Sehr geehrter Fragesteller,

dem zitierten Ausschnitt aus der Urkunde ist zu entnehmen, daß ausdrücklich auf das Pflichtteilsrecht verzichtet wurde. Ist nur auf dieses verzichtet worden, lässt dieser Verzicht ein etwaiges gesetzliches Erbrecht unberührt. Das gesetzliche Erbrecht würde dann zum Tragen kommen, wenn keine anderweitige Erbeinsetzung (durch Testamtent / Erbvertrag) erfolgt ist.

Bewertung des Fragestellers 18.02.2019 | 08:40

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwältin Sabine Beckmann-Koßmann »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 18.02.2019
4,2/5,0

ANTWORT VON

(18)

Hindenburgstraße 2-4
30175 Hannover
Tel: 0511 / 54 52 37 08
Web: http://www.beckmann-kossmann.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Verwaltungsrecht, Vertragsrecht, Erbrecht, Verkehrsrecht, Grundstücksrecht