Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
508.857
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbrecht - Testament in dem nur zwei Nichten der Erblasserin bedacht wurden

| 07.02.2019 19:05 |
Preis: 50,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


Zusammenfassung: Wenn der Erbe vor dem Erblasser verstirbt, treten an die Stelle des Erbes dessen Erben.

Meine verstorbene Mutter und deren noch lebende Schwester wurden von ihrer kürzlich verstorbenen Tante testamentarisch als Erben eingesetzt. Es sind also die beiden Nichten der Erblasserin. Weitere Erben sind im Testament nicht benannt. Die Tante ist kinderlos und verwittwet. Meine Frage ist, ob ich in Erbfolge meiner verstorbenen Mutter den Teil meiner Mutter erbe oder generell das Erbe komplett an die noch lebende Nichte geht und ich vom Erbe ausgeschlossen bin. Danke für die Antwort.
08.02.2019 | 08:22

Antwort

von


(73)
Alfred-Nobel-Str. 2-14
50226 Frechen
Tel: 02234-914371
Web: http://www.ra-schulte.net
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte (r) Fragesteller (in),

aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben möchte ich Ihre Frage, wie folgt, beantworten.

Die Erben Ihrer verstorbenen Mutter treten im Wege der Gesamtrechtsnachfolge in die Rechtsposition Ihrer Mutter ein. Daher erhalten die Erben Ihrer Mutter (also so wie ich Sie verstanden habe, alleine Sie) den testamentarischen Anteil Ihrer Mutter der kürzlich verstorbenen Tante.

Mit anderen Worten: Sie treten an die Stelle Ihrer Mutter. Die Schwester erhält also nicht alles, sondern nur ihren eigenen testamentarischen Anteil von der Tante.

Hoffentlich konnte ich Ihnen weiterhelfen. Über eine positive Bewertung von z.B. 5 Sternen würde ich mich freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Schulte
Rechtsanwalt, Datenschutzauditor (TÜV) und externer Datenschutzbeauftragter (TÜV)


Nachfrage vom Fragesteller 14.02.2019 | 19:50

Habe ich Ihre Antwort so richtig verstanden, dass der noch lebenden Schwester also nicht der Anteil meiner Mutter zuwächst und sie alles bekommt, sondern tatsächlich im Zuge der Gesamrechtsnachfolge ich den Anteil meiner verstorbenen Mutter bekomme?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 14.02.2019 | 20:39

Sehr geehrte (r) Fragesteller (in),

danke für die Nachfrage, welche ich folgendermaßen beantworten möchte:

Ja, da haben Sie mich richtig verstanden. Etwas anderes würde gelten, wenn im Testament der verstorbenen Tante etwas abweichendes geregelt wäre. Doch ist so etwas Ihren Angaben nicht zu entnehmen.

Hoffentlich konnte ich Ihnen weiterhelfen. Über eine positive Bewertung von z.B. 5 Sternen würde ich mich zum Abschluss freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Schulte
Rechtsanwalt, Datenschutzauditor (TÜV) und externer Datenschutzbeauftragter (TÜV)

Ergänzung vom Anwalt 14.02.2019 | 21:43

Nachtrag:

Die Frage ist zudem streitig. Es kommt zunächst auf den genauen Wortlaut des Testaments an und den mutmaßlichen Willen der Erblasserin.

Entscheidend ist, ob die Zuwendung dem im Testament benannten Erben (hier der weggefallene Erbe, Ihre Mutter) als erstes seines Stammes (also Familie mit Abkömmlingen) oder ihm persönlich gegolten hat. Bei Esterem verbleibt bei meinem bereits dargestellten. Bei Letzterem wächst dem anderen Erben der Teil zu.

Hier sollten Sie das Testament am Besten mal durch einen Anwalt für Erbrecht bei sich vor Ort genauer unter Lupe nehmen lassen.

MfG
Schulte

Bewertung des Fragestellers 08.02.2019 | 12:24

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Sehr schnell, sehr kompetent - eine klare Weiterempfehlung."
Stellungnahme vom Anwalt:
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Bernhard Schulte »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 08.02.2019
5/5,0

Sehr schnell, sehr kompetent - eine klare Weiterempfehlung.


ANTWORT VON

(73)

Alfred-Nobel-Str. 2-14
50226 Frechen
Tel: 02234-914371
Web: http://www.ra-schulte.net
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, allgemein, Erbrecht, Kaufrecht, Datenschutzrecht, Miet und Pachtrecht