Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbrecht - Stiefmutter - wer erbt was und wieviel

26.04.2017 13:56 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Fachanwälte,

folgender Fall ist eingetreten:
Mein Vater ist kürzlich ins Pflegeheim gekommen und seine Frau (= meine Stiefmutter) ist gerade verstorben. Sie hatte einen Sohn (verstorben im vorletzten Jahr), der 2 volljährige Kinder hinterlassen hat, die bereits selbst 3 Kinder haben. Es gibt kein Testament und auch keinen Ehevertrag. Es gibt eine Immobilie, die meiner Stiefmutter alleine gehört sowie Sparbücher,
Auto, etc.Da die Rente meines Vaters mehr als doppelt so hoch
ist wie die ihrige, hat er die Hauptkosten in den letzten 30 Jahren getragen für Instandhaltung, Lebensunterhalt, etc.

Nun die Frage:
Was erbt nun mein Vater (Immobilie, Hausrat) und zu welchem Anteil ??? Ich
habe gehört, dass evt. die Enkel erbberechtigt sind, ist dem so und was erhalten sie bzw. wie ist die prozentuale Aufteilung des Erbes.

Was ist mit dem Geld auf gemeinsamen Sparbüchern, die mein Vater dringend für den Heimaufenthalt braucht, darf er dieses Geld abheben und dafür verbrauchen? Hat er Anspruch auf Witwerrente?

Ich muss mich momentan alleine um die ganze Angelegenheit kümmern,
da mein Vater doch sehr mitgenommen ist und die restliche Verwandschaft sich nicht kümmert - deshalb bin ich für Ihre Unterstützung dankbar

und verbleibe mit freundlichen Grüßen , Thomas H. (HH)


26.04.2017 | 14:40

Antwort

von


(574)
Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Wenn es keinen Ehevertrag gibt, lebten Ihr Vater und seine Frau im gesetzlichen Güterstand. Danach erbt Ihr Vater nach §§ 1931 , 1371 BGB die Hälfte des Nachlasses, die andere Hälfte erhalten die Abkömmlinge der Stiefmutter.

Wenn das einzige Kind der Stiefmutter schon vorverstorben ist, treten an seine Stelle die beiden Enkel, also die Kinder des verstorbenen Sohnes. Beide erben je 1/4 des Nachlasses.

Zum Nachlass gehört das gesamte Vermögen Ihrer Stiefmutter, also neben der Immobilie auch das bewegliche Vermögen. Soweit Sparguthaben auf den Namen Ihres Vaters und seiner Frau angelegt waren, gehört die Hälfte, die der Stiefmutter zustand, zum Nachlass, die andere Hälfte gehört Ihrem Vater. Seinen Anteil darf er natürlich auch in Zukunft für sich verbrauchen.

Ein Anspruch auf Witwerrente besteht im Regelfall, wenn die Ehe länger als ein Jahr bestanden hat. Sie sollten dann einen entsprechenden Antrag stellen.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.


Mit freundlichen Grüßen

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-


ANTWORT VON

(574)

Hagenburger Str. 54A
31515 Wunstorf
Tel: 05031/951013
Web: http://www.anwaeltin-holzapfel.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Zivilrecht, Kaufrecht, Vertragsrecht, Erbrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90404 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank, hat mir sehr gut weiter geholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ausführliche, kompetente und schnelle Antwort, danke schön! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Äußerst kompetente, verlässliche und ausführliche Beantwortung meiner Fragen. Hat mir sehr weitergeholfen - vielen Dank! ...
FRAGESTELLER