Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbrecht: Lebensversicherung

09.11.2012 14:07 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


08:56

Hallo,

mein Sohn ist vor 3 Monaten gestorben und seine Lebensversicherung (auf Riesterbasis) war für den Fall des Todes auf mich ausgestell. Das Ganze wurde auch abgewickelt, ich habe 5TEUR erhalten.

Jetzt kommt sein einziger Sohn, mein Enkel und will 50% dieser Summe, also 2.5TEUR davon ab haben.

1. Frage) Hat er einen Anspruch darauf, wenn ja wieviel.

Es gab noch weiteres Vermögen: Geld auf dem Konto meines Sohnes, 1 KFZ.
Das hat der Sohn allein geerbt, da ich ja auch keinen Erbschein und nichts hatte/habe.

2. Frage) Habe ich als Mutter auch Anspruch auf das Vermögen?

3. Frage: ich besitze ein Haus. Muss ich da jetzt Vorsorgungen treffen, dass mein Enkel nicht jetzt schon auf dieses Erbse, sprich mein Haus, irgendwas an Vorerbe beansprucht?

09.11.2012 | 14:42

Antwort

von


(105)
Georg-Schumann-Str. 14
01187 Dresden
Tel: 03513324175
Web: http://www.familienrecht-streit.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:


Als Erben kommen immer zunächst die eigenen Kinder in Betracht (§ 1924 Abs.1 BGB ). Die Eltern des Erblasser haben nur solange ein Pflichtteilsrecht, solange der Erblasser keine Kinder hinterlässt (§ 2309 BGB ). In Ihren Fall ist Ihr Enkel alleiniger Erbe geworden. Ihnen selbst steht ein Erbrecht oder Pflichtteilsrecht zu.

Dies betrifft aber nicht die Lebensversicherung, da diese im Todesfall Sie als bezugsberechtigte Person vorsah. Dadurch fiel die Lebensversicherung nicht in die Erbmasse, so dass Ihr Enkel daran keine Ansprüche geltend machen kann.

Hinsichtlich der Frage 3 ist diese für mich nicht ganz verständlich formuliert. Ihr Enkel würde Sie in Ihrem Versterbensfall an die Stelle seines verstorbenen Vaters treten und Sie damit beerben. Zu Ihren Lebzeiten hat er jedoch keine Ansprüche auf Ihr Haus.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Carolin Richter, Rechtsanwältin
Carolin Richter
Rechtsanwältin


Rechtsanwältin Carolin Richter

Rückfrage vom Fragesteller 09.11.2012 | 15:09

Sehr geehrte Frau Richter,

vielen Dank für Ihre Antwort, vor allem so schnelle Antwort.
Ich bin mir jetzt nicht mehr ganz sicher. Fällt die Lebensversicherung nicht unter die Schenkung und damit in die Erbmasse, wie hier beschrieben: http://fachanwalt-erbrecht-mannheim.de/allgemein/lebensversicherung/

Frage 3 haben Sie gut vermutet und perfekt beantwortet. Danke!

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 12.11.2012 | 08:56

Sehr geehrte Fragestellerin,

gern beantworte ich Ihre Nachfrage.

Es ist richtig, dass die Lebensversicherung eine Schenkung darstellt. Sie fällt aber dahingehend aus der Erbmasse heraus, als dass Sie bei den Erben nicht zur Verteilung ansteht. Lediglich bei einem Ergänzungsanspruch, zum Beispiel Pflichtteilsergänzunganspruchs, würde die Lebensversicherug in die Erbmasse hereingerechnet werden. Da Ihr Enkel aber alle andere Nachlassgegenstände geerbt hat, gehe ich davon aus, dass ein solcher Anspruch nicht besteht.

Ich hoffe Ihre Nachfrage beantwortet zu haben.

Mit freundlichen Grüßen

Carolin Richter
Rechtsanwältin

ANTWORT VON

(105)

Georg-Schumann-Str. 14
01187 Dresden
Tel: 03513324175
Web: http://www.familienrecht-streit.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Familienrecht, Sozialrecht, Kaufrecht, Steuerrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89181 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Rechtsanwältin hat meine Fragen sehr ausführlich beantwortet. Es war für mich sehr verständlich. Die Antwort hat mir wirklich sehr geholfen. Ich empfehle die Rechtsanwältin definitiv weiter. Vielen Dank an die Anwältin. Freundliche ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Anfrage wurde klar und verständlich beantwortet. Auch weitere Schritte wurden aufgezeigt. Das hat mir sehr weiter geholfen. Kann man nur weiter empfehlen. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Frage und Rückfrage wurden sehr schnell und ausreichend detailliert beantwortet. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER