Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbrecht Lebensversicherung

| 25.07.2011 19:28 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


20:41

Hallo meine Mutter ist vor ein paar Monaten gestorben und sie hatte eine Lebensversicherung.Sie hatte mich als bezugsberechtigte Person eingetragen.Meine Frage zählt das in die Erbmasse mit ein oder nicht?Mein Bruder ist der Meinung das ihm etwas davon zu steht.

25.07.2011 | 19:38

Antwort

von


(1217)
Aachener Strasse 585
50226 Frechen-Königsdorf
Tel: 02234-63990
Web: http://www.ra-raab.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

zu Ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:

Wenn Ihre Mutter Sie als bezugsberechtigte Person bestimmt hat und wenn das so im Versicherungsvertrag festgehalten ist, handelt es sich um einen Vertrag zu Gunsten Dritter; vgl. § 328 Abs. 1 BGB .

Damit haben Sie nach dem Tod Ihrer Mutter Anspruch auf Ausbezahlung der Versicherungssumme. Die Versicherungssumme fällt somit zu Ihren Gunsten an und wird folglich nicht Teil des Nachlasses.

Die Auffassung Ihres Bruders ist also unzutreffend.


Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt


Rückfrage vom Fragesteller 25.07.2011 | 20:26

Danke vorrab schon mal für die Antwort. Er behauptet ich wäre nicht Dritter,da ich ja Erbberechtigt bin. meine Mutter hätte die Lebensversicherung meiner Lebensgefährtin überschreiben müßen. Da sie nicht mit ihm verwandt ist. Dann wäre die Dritte Person zutreffend.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 25.07.2011 | 20:41

Sehr geehrte Fragestellerin,

zu Ihrer Nachfrage nehme ich wie folgt Stellung:

Dritter im oben aufgeführten Sinn kann jeder, also auch eine erbberechtigte Person, sein.

Es ist daher nicht zu beanstanden, wenn der Versicherer den Betrag an Sie auszahlt.

Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 25.07.2011 | 19:40

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Gerhard Raab »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 25.07.2011
5/5,0

ANTWORT VON

(1217)

Aachener Strasse 585
50226 Frechen-Königsdorf
Tel: 02234-63990
Web: http://www.ra-raab.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht (Arbeiter und Angestellte), Erbrecht, Familienrecht, Straßen- und Verkehrsrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, allgemein, Kaufrecht, Strafrecht