Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbrecht - Kann ich meinen Pflichtteil vorab einfordern?


28.08.2005 18:03 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Arnd-Martin Alpers



Sehr geehrte Damen und Herren,

ich wohne mit meiner Lebensgefährtin in meinem elterlichen Haus.
Dh. Meine Eltern wohnen im Erdgeschoß und ich wohne im Obergeschoß.
Der ständige Streit mit einen Eltern und die Tatsache das meine zukünftige Frau schwanger ist, wird uns dazu bewegen ins ein neues Heim zu suchen oder ein eigenes Heim zu schaffen.
Ich bin der einzige Sohn, dh. ich habe keine Geschwister oder Brüder.
Meine Frage lautet nun.:

kann ich schon vorher mein Erbe bzw. Pflichteil vom elterlichen Haus verlangen. Ist hier etwas vom gesetzgeber geregelt. Ich meine hierbei aber, das meine Eltern noch leben wenn ich dies verlange.
Oder bekomm ich meinen Erbe erst wenn meine Eltern verstorben sind.
Es besteht auch noch kein Testament, wird es wahrscheinlich auch nicht geben, da ich ja der einzige Sohn bin.

Auch wenn ich ständig zoff habe, hoffe ich das diese noch lange leben.

Meine 2.Frage lautet nun:

nehmen wir an, ich bekomm mein erbe erst nach dem ableben meiner Eltern, ich werde mit meiner Frau ein Haus bauen, was ja zwangsmäßig eine hohe finazielle belastung bedeutet. mein elterlichen Haus, wurde so ca im Jahre 1750 gebaut, und ist demnach auch ständig sanierungsbedürftig.

Kann ich dann auch hergehen und sagen, nein ich will mein Erbe nicht, wenn meine Eltern irgendwann mal in 20 jahren sterben.

Ich wäre ihnen dankbar, wenn sie mir helfen könnten.

mfg

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

in Bezug auf Ihre erste Frage muss ich Sie leider enttäuschen: Zu Lebzeiten Ihrer Eltern können Sie keinerlei erbrechtliche Ansprüche gegen diese geltend machen. Es besteht hier nur die Möglichkeit, sich mit Ihren Eltern im Voraus zu einigen, dass diese Ihnen bereits jetzt einen Teil Ihres Erbes auszahlen, was angesichts Ihres geschilderten Verhältnisses wohl nicht ganz einfach werden dürfte. Erst wenn ein Elternteil stirbt, besteht die Möglichkeit (sofern Ihre Eltern da tatsächlich nichts anderes geregelt haben), einen Erbteil geltend zu machen, da Sie in diesem Falle neben dem überlebenden Elternteil Erbe wären.

Wenn Sie später tatsächlich Ihr Erbe antreten wollen (in der Regel weil es überschuldet ist), können Sie die Erbschaft ausschlagen. Hierfür müssen Sie innerhalb von 6 Wochen, nachdem Sie vom Tod Ihres Elternteils erfahren haben, die Ausschlagung entweder direkt beim Nachlassgericht oder beim Notar erklären (die Kosten liegen bei ca. 15-25 EUR).
Bedenken sollten Sie hierbei, dass in diesem Fall evtl. Ihr Kind als nächstes in der Erbfolge an der Reihe ist, so dass auch für diese die Ausschlagung gleich miterklärt werden sollte.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Antwort weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen viel Erfolg bei einer vielleicht ja doch erfolgreichen Einigung mit Ihren Eltern.

Mit freundlichen Grüßen
Arnd-Martin Alpers

www.kanzlei-alpers.de
info@kanzlei-alpers.de
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER