Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbrecht-Familienrecht

24.06.2019 09:58 |
Preis: 25,00 € |

Familienrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Sascha Steidel


Sehr geehrte/r Anwalt/in

Ich bin Deutsche und werde meinen Verlobten aus Singapur in Singapur heiraten. Wir werden danach auch in Singapur leben. 

Meine Eltern leben derzeit in Ihrem gekauften Haus in Deutschland und werden das Haus irgendwann mir und meiner Schwester vererben. 

Meine Frage ist ob ich einen Ehevertrag vor meiner Hochzeit in Deutschland machen sollte um zu vermeiden dass die Hälfte des Hauses was mir irgendwann zusteht automatisch auch meinem zukünftigen Ehemann gehören wird?

Oder brauche ich keinen Ehevertrag da das Erbe nur mir zusteht obwohl ich dann verheiratet bin? 

Hat mein zukünftiger Mann kein Recht auf einen Anteil meiner Hälfte des Hauses im Falle einer Scheidung? 

Danke 

Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Bei dem Hausanteil handelt es sich um sogenanntes privilegiertes Vermögen. Das bedeutet, dass der Wert dieses Vermögens im Zugewinn nicht berücksichtigt wird. Es gehört zu Ihrem Anfangsvermögen, wird also so behandelt, als hätten Sie diesen Vermögenswert bereits bei Eheschließung erworben.

Ausgenommen von dieser Privilegierung des Vermögenswertes ist allerdings die Wertsteigerung, die während der Ehezeit eintritt. Diese Wertsteigerung ist grundsätzlich ausgleichspflichtig im Falle einer Scheidung.

Es empfiehlt sich daher durchaus, Gütertrennung durch einen Ehevertrag zu vereinbaren.

Ein weiterer Grund für den Abschluss eines Ehevertrages ist die Tatsache, dass Sie beabsichtigen im Ausland zu leben. Sie sollten daher im Ehevertag auch eine Rechtswahl dergestalt treffen, dass für etwaige Scheidungsfolge das deutsche Eherecht Anwendung finden soll.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Nachfrage vom Fragesteller 25.06.2019 | 16:46

Sehr geehrter Herr Steidel

Danke für Ihre Antwort.

Habe ich Sie richtig verstanden dass mein zukünftiger Mann kein Recht auf die Hälfte des Hauses haben wird wenn wir heiraten? Oder brauche ich eine Gütertrennung dafür?
Wird er im Falle einer Scheidung Recht auf die Wertsteigerung des Hauses haben und umgekehrt?

Sollte ich den Ehevertrag in Deutschland oder Singapur abschliessen oder in beiden Ländern? Ich bin mir nicht sicher ob der Ehevertrag in Deutschland gültig ist falls ich ihn hier bei einer Singapur Kanzlei aufsetzen lasse? In Singapur macht man auch kaum Eheverträge.
Auch würde ich gerne wissen ob ein in Deutschland aufgesetzter Ehevertrag in Singapur gültig ist?
Falls ja, kann ich einen bei Ihnen direkt aufsetzen lassen obwohl ich mich in Singapur aufhalte? Ich komme leider in der nächsten Zeit nicht nach Deutschland zurück.
Kann ich den Ehevertrag dann bei der Deutschen Botschaft unterschreiben nachdem Sie in aufgesetzt haben? (Können Sie den Ehevertrag mit uns über Videocall besprechen und den Vertrag dann an die deutsche Botschaft schicken in Singapur?).
Würden wir es zeitlich noch vor unserer Hochzeit schaffen den Ehevertrag aufzusetzen? Die Hochzeit ist am 12.7.19.

Sollte im Ehevertrag dann nur stehen dass mein zukünftiger Mann kein Recht auf meine Hälfte des Hauses hat im Falle einer Scheidung und auch kein Recht wenn es eine Wertsteigerung gibt?

Danke
Mit freundlichen Grüßen,
N.K.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 26.06.2019 | 08:11

Wenn Sie Gütertrennung vereinbaren hat Ihr Mann auch kein Recht auf einen Anteil an der Wertsteigerung. Belassen sie es beim gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft hätte er nur Anspruch auf die Hälfte der Wertsteigerung.

Wenn sie den Ehevertrag in Deutschland aufsetzen und eine Rechtswahl vornehmen, dass für Ihre Ehe deutsches Familienrecht gelten soll, ist dies auch gültig. Allerdings war ich davon ausgegangen, dass dies vor einem Notar in Deutschland beurkundet werden kann.

Sie können den Ehevertrag auch nach Eheschließung machen. Sie haben jetzt also zwei Möglichkeiten. Entweder einen Ehevertrag in Singapur abschließen ( welche familienrechtlichen Regeln dort gelten, kann ich Ihnen leider nicht beantworten ) oder bei nächster Gelegenheit in Deutschland nach Eheschließung.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70954 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Prima Service ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurze und aussagefähige Antwort, und darüber hinaus noch wertvolle Tips für das eigene Vorgehen - sehr empfehlenswert! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antwort vom Anwalt hat mir sehr weitergeholfen. Hat sich gelohnt für wenig Geld einen Anwalt hier zu kontaktieren. ...
FRAGESTELLER