Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
484.073
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbrecht, Pflichtteilverzicht und die Auswirkung


02.08.2016 20:17 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht



Hallo,
Wenn ich auf den Pflichtteilsanspruch, dem Erbe meines verstorbenen Vaters verzichte, verzichte ich dann auch automatisch auf den zukünftigen Pflichtteilsanspruch ( Das zukünftige Erbe) meiner noch lebenden mutter nach ihrem Tod? Vererben also meine Eltern einzeln, oder verwirke ich mit dem Pflichtteilsverzicht auch automatisch die Chance meine Mutter zu beerben? Meine Eltern waren verheiratet, Zugewinngemeinschaft und es wurde kein Testament gemacht.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte Fragestellerin,

gerne möchte ich Ihre Anfrage aufgrund des geschilderten Sachverhaltes beantworten, wie folgt:

1. Der Erbanspruch nach Ihrem Vater ist von demjenigen nach Ihrer Mutter unabhängig. Sollten Sie also auf den Erb - oder Pflichtteilsanspruch am Nachlass des Vaters verzichtet haben, können Sie Ihre Mutter gleichwohl beerben.

2. Sowohl einen Erbverzicht als auch einen Pflichtteilsverzicht müssten Sie notariell beurkunden lassen, ansonsten läge Formungültigkeit vor.

3. Sollten Vater oder Mutter versterben, so erben Sie als Tochter automatisch. Einen Pflichtteilsanspruch hätten Sie nur, wenn Sie enterbt wären, also eine oder mehrere andere Person/en als Erben in einem Testament/Erbvertrag eingesetzt wären. Einen Pflichtteilsanspruch müssten Sie dann gegenüber dem Erben geltend machen. Hierfür gilt eine Frist von 3 Jahren ab Kenntnis.

Ich hoffe, Ihnen mit meinen Ausführungen Klarheit verschafft zu haben. Sollten Sie Nachfragen haben, nutzen Sie gerne die kostenlose Nachfragefunktion. Auch für eine weitergehende Beratung/Vertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung, und verbleibe

Mit freundlichen Grüßen


Yvonne Müller
Rechtsanwältin
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 61018 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die umfassend eBeantwortung meiner Frage; wird mich in der weiteren Vorgehensweise leiten. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich fühle mich absolut kompetent und umfassend beraten! Falls nochmals Fragen auftauchen sollten, würde ich diesen Anwalt gerne wieder mit der Bearbeitung beauftragen! Herzlichen Dank für die schnelle Erledigung! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herzlichen Dank für die verständliche Antwort. ...
FRAGESTELLER