Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbprobleme bahnen sich an

15.07.2021 17:35 |
Preis: 52,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich erfuhr, da meine Mutter recht alt ist, dass mein Bruder über eine Vollmacht über das gesamte Erbe verfügt, während ich nur eine über "meinen" Anteil habe.
Des Weiteren wird hier das "Berliner Testament" angewendet, von dem mein Bruder behauptet, es gebe vor, dass das Erbe genau geteilt werden muss. Genauere Informationen habe ich leider nicht, ein wirklich informierendes Gespräch ist leider nicht möglich.
Da das Verhältnis zu meinem Bruder zerrüttet ist, er mich überhaupt als minderwertig betrachtet, was sich auch in seinen Handlungen mir gegenüber bewahrheitet, mache ich mir große Sorgen über eine ehrliche und gerechte Aufteilung.

Garantiert das Berliner Testament eine genaue Halbierung des Erbes?
Wie kann ich überprüfen, ob mein Bruder vor Antritt des Erbes nicht seine Vollmacht missbraucht?

Für eine Ausführliche Antwort wäre ich sehr dankbar!

15.07.2021 | 18:15

Antwort

von


(1217)
Aachener Strasse 585
50226 Frechen-Königsdorf
Tel: 02234-63990
Web: http://www.ra-raab.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

zu Ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:


1.

Zunächst ist festzuhalten, dass der Erbtfall noch nicht eingetreten ist. Das heisst auch, dass Ihre Mutter mit ihrem Eigentum verfahren kann, wie sie möchte.

Eingeschränkt könnte diese Verfügungsbefugnis im Hinblick auf das Berliner Testament sein, das Ihre Eltern errichtet haben. Obwohl Sie in Ihrer Frage das nicht explizit sagen, gehe ich davon aus, dass Ihr Vater vorverstorbenen ist.

Da wir den Inhalt des Berliner Testaments nicht kennen, können wir nur spekulieren.

Das Wesen des Berliner Testaments besteht darin, dass sich Eheleute gegenseitig zu alleinigen Erben einsetzen. Man kann auch regeln, wer Erbe nach dem Letztversterbenden werden soll. Es gibt also Gestaltungsmöglichkeiten hinsichtlich des Testaments.

Die Behauptung Ihres Bruders, dass aufgrund des Berliner Testaments das Erbe genau geteilt werden müsse, ist in soweit, zumindest teilweise, richtig, als dass die Eheleute bestimmen können, wer nach dem letztversterbenden Erbe wird. Allerdings ergibt sich aus einem Berliner Testament, das man nicht kennt, keineswegs, dass zum Beispiel die Kinder zu gleichen Teilen Erben werden.

Das Berliner Testament garantiert also nicht die Halbierung des Erbes. Solange Sie den Inhalt dieses Testaments nicht kennen, können Sie auch nicht wissen, was Ihre Eltern in dem Testament verfügt haben.


2.

Ihre Mutter hat Ihrem Bruder wohl eine Vollmacht erteilt. Dies wird kaum eine Vollmacht, wie Sie schreiben, „über das gesamte Erbe" sein, sondern eine Vollmacht über Vermögensangelegenheiten bezüglich Ihrer Mutter. Es könnte sich also um eine Vorsorgevollmacht handeln.

Die Errichtung einer Vorsorgevollmacht ist zulässig und Sie haben keine Möglichkeit, gegen diese Vorsorgevollmacht vorzugehen.

D.h. aber auch gleichzeitig, dass Sie keine Möglichkeit haben, zu prüfen, ob Ihr Bruder die Vollmacht nicht missbraucht. Prüfen könnte das nur Ihre Mutter.


3.

Wenn Ihre Mutter verstirbt, werden Sie vom Inhalt des Testaments Kenntnis erlangen. Dann werden Sie auch die Möglichkeit haben, in Erfahrung zu bringen, welches Vermögen zum Todestag vorhanden ist.

Weitere Möglichkeiten der Prüfung haben Sie derzeit jedoch nicht.


Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(1217)

Aachener Strasse 585
50226 Frechen-Königsdorf
Tel: 02234-63990
Web: http://www.ra-raab.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht (Arbeiter und Angestellte), Erbrecht, Familienrecht, Straßen- und Verkehrsrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, allgemein, Kaufrecht, Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90223 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Eine sehr sehr schnelle (<2h) und ausführliche sowie passende Antwort. Super Service vielen Dank. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Sehr freundlich und hilfreich. Würde ich bei einem nächsten Fall, gern wieder Fragen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell und kompetent. Danke ...
FRAGESTELLER