Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbfolge bzw. Überschreibung des Hauses

19.02.2009 09:23 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Die Situation:

Meine Eltern leben mit meinen Großeltern in einem Haus auf zwei Etagen getrennt. Müßen keine "Miete" zahlen. Jetzt ist mein Vater vor kurzem verstorben. Ebenfalls vor einem Jahr sein Bruder - auch verheiratet gewesen aber keine eigenen Kinder - nur seine Frau aus erster Ehe. Mein Vater und sein Bruder waren die einzigen Kinder meiner Großeltern.

Ich bin verheiratet, hab aber keine Kinder.
Meine Schwester ist auch verheiratet mit einem Kind.

Jetzt wollen meine Großeltern das Haus meiner Nichte (6 Jahre) überscheiben!

Damit übergehen Sie meine Mutter und mich in der Erbfolge.

Frage:

Darf man das so einfach und besteht dann eine Auszahlung des Pflichtanteils?
Wie ist die Erbfolge geregelt? Haben Geschwister meiner Großeltern auch noch Anspruch?

19.02.2009 | 10:50

Antwort

von


(452)
HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
Diese Anwältin zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Ratsuchende!

Vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich aufgrund Ihrer Angaben und des von Ihnen gewählten Mindesteinsatzes in der gebotenen Kürze wie folgt beantworten möchte.

1. Den Großeltern steht es natürlich frei, die gesetzliche Erbfolge durch Testament zu ändern.
Allerdings hat der nächste Angehörige dann zumindest Anspruch auf seinen gesetzlichen Pflichtteil.

2. Die gesetzliche Erbfolge ist in Deutschland gem. § 1930 BGB in einer Rangfolge von Ordnungen geregelt.
Solange ein Verwandter einer vorangehenden Ordnung lebt, ist ein Verwandter einer nachfolgenden Ordnung nicht erbberechtigt.

3. Die Geschwister der Großeltern haben nach der gesetzlichen Erbfolge hier gem. § 1930 BGB zunächst keinen Anspruch auf das Erbe, da Erben vorangehender Ordnungen vorhanden sind.
Hier sind dies zunächst Enkel, dann Urenkel.


Rechtsanwältin Wibke Türk

ANTWORT VON

(452)

HInter der Twiete 28
22851 Norderstedt
Tel: 040-41186796
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Kaufrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, Reiserecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 89198 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Rechtsanwältin hat meine Fragen sehr ausführlich beantwortet. Es war für mich sehr verständlich. Die Antwort hat mir wirklich sehr geholfen. Ich empfehle die Rechtsanwältin definitiv weiter. Vielen Dank an die Anwältin. Freundliche ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Anfrage wurde klar und verständlich beantwortet. Auch weitere Schritte wurden aufgezeigt. Das hat mir sehr weiter geholfen. Kann man nur weiter empfehlen. ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Frage und Rückfrage wurden sehr schnell und ausreichend detailliert beantwortet. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER