Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbfall eingetreten? Kind braucht Hilfe...

| 04.04.2019 09:13 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bitte um Bearbeitung durch einen Experten in Erbrecht / Familienrecht.

Folgende Konstellation:
- Mann und Frau heiraten und bekommen ein Kind
- Ehe wird nach 5 oder 6 Jahren geschieden
- Kind bleibt bei der Mutter, welche in eine andere Stadt zieht
- Vater zahlt Unterhalt und holt das Kind an Besuchswochenenden ab, gemeinsame Urlaube von Vater und Kind (Reisen) finden statt
- seit das Kind selbständig reisen kann, besucht es den Vater hin und wieder sporadisch
- als das Kind 16 oder 17 ist, bricht es eigenständig den Kontakt zum Vater ab – Gründe hierfür sind nicht bekannt
- der Vater zahlt Unterhalt vorerst weiter, reduziert diesen jedoch immer wieder bis er irgendwann diesen komplett einstellt, um Kind zu Besuchen „zu bewegen"
- Kind nimmt dennoch keinen Kontakt auf
- Vater heiratet irgendwann Stiefmutter
- Vater stirbt
- Stiefmutter informiert Kind per unpersönlichem Einschreiben über Tod des Vaters und Bestattungstermin
- Einschreiben kommt 7 Tage nach dem Tod des Vaters und einen Tag vor Bestattungstermin an, dadurch terminlich keine Möglichkeit, daran teilzunehmen
- ob Stiefmutter eigene Kinder ist nicht bekannt
- Kind ist einziger Nachkomme vom Vater

Und nun zu den Fragen:
- Wie kann Kind erfahren, ob ein Testament oder gesetzliche Erbfolge vorliegt?
- Wie kann Kind erfahren, ob überhaupt eine Erbmasse vorliegt und wenn ja, in welchem Umfang (positiv oder negatives Erbe)? Wer ist hier zur Auskunft verpflichtet?
- Wie viel (in %) erbt Kind bei Enterbung und bei normalem Erbe?
- Wie schnell und was muss Kind unbedingt tun, um überhaupt etwas zu erfahren? Wo und wie muss es Ansprüche anmelden?

Vielen Dank für Ihre Antwort…

Sehr geehrter Fragesteller,

Ich beantworte Ihre Frage auf Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben. Bitte beachten Sie dass schon geringe Abweichung im Sachverhalt zu einer anderen rechtlichen Bewertung führen können.

- Wie kann Kind erfahren, ob ein Testament oder gesetzliche Erbfolge vorliegt?

Durch Anfrage beim Nachlassgericht kann festgestellt werden ob ein Testament vorliegt.

- Wie kann Kind erfahren, ob überhaupt eine Erbmasse vorliegt und wenn ja, in welchem Umfang (positiv oder negatives Erbe)? Wer ist hier zur Auskunft verpflichtet?

Zur Auskunft verpflichtet ist hier der Erbschaftsbesitzer dies dürfte die Stiefmutter sein. Diese ist verpflichtet eine komplette Aufstellung der Aktiva und Passiva zu erstellen.

- Wie viel (in %) erbt Kind bei Enterbung und bei normalem Erbe?

Die gesetzliche Erbqoute liegt bei 50%. Der Pflichtteil liegt bei 25 %. (Vorausgesetzt der Vater hatte keinen Ehevertrag).

- Wie schnell und was muss Kind unbedingt tun, um überhaupt etwas zu erfahren? Wo und wie muss es Ansprüche anmelden?

Ansprüche sind so schnell wie möglich beim Nachlassgericht anzumelden. Ab Kenntnis des todesfalles läuft hier eine Frist von einem Monat.

Ich hoffe Ihre Fragen umfassend beantwortet zu haben. Sollten Rückfragen bestehen, nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Krueckemeyer
Rechtsanwalt

Rückfrage vom Fragesteller 04.04.2019 | 10:37

Guten Tag Herr Krueckemeyer,

vielen Dank für die schnellen Antworten.

Muss das Kind in irgendeiner Weise "Rücksicht" auf die Stiefmutter nehmen? Was muss Kind tun, wenn die Stiefmutter nicht reagiert?
Die von Ihnen genannten Fristen sind an sich sehr kurz...

Vielen Dank

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 04.04.2019 | 10:39

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Nachfrage.

Unter rechtlichen Gesichtspunkten ist eine Rücksichtnahme auf die Stiefmutter nicht erforderlich. Wenn die Stiefmutter nicht reagiert empfiehlt sich das Beschreiten des gerichtlichen Weges.
Die Fristen sind sehr kurz. Die Meldung beim Nachlassgericht genügt aber zunächst um die Fristen zu hemmen.

Sollten Sie weitere Rückfragen haben, können Sie mich via Email kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen

Krueckemeyer
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 04.04.2019 | 10:41

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Danke"
FRAGESTELLER 04.04.2019 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 78896 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr schnelle und kompetente Beratung. Empfehlenswert. ☆☆☆☆☆ ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin mit dem Ergebnis erstmal zufrieden. Meine Frage und Nachfrage wurden ausführlich beantwortet. Ich hatte das Gefühl das sich Frau RA v. Dorrien viel Mühe gegeben hat um mir weiterzuhelfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Mit der Antwort auf meine Nachfrage war meine Frage vollumfänglich beantwortet. Ich habe nun Klarheit über die aktuelle Rechtslage und mehr Sichherheit in Bezug auf mein weiteres Vorgehen. ...
FRAGESTELLER