Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
495.333
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbengemeinschaft und Mieterhöhung

17.11.2011 09:40 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Karlheinz Roth


Ich bin Mitglied einer Erbengemeinschaft, die aus 4 Geschwistern besteht. Nun soll für ein Wohnhaus die Miete entsprechend dem örtlichen Mietspiegel erhöht werden, für eine Wohnung soll die Miete aber überproportional angehoben werden (um ca. 43 %). Kann ich widersprechen oder verlangen, dass die Erhöhungen insgesamt moderater vorgenommen werden z.B. in zwei Stufen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte.
Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, so dass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann.

Dies vorausgeschickt wird das Folgende ausgeführt:


Da die Erbengemeinschaft weder rechts- noch parteifähig ist, muss eine Mieterhöhung von allen einzelnen Mitgliedern der Erbengemeinschaft als Verband ausgesprochen und unterzeichnet werden.

Wenn Sie Ihre Unterschrift verweigern, kann die Mieterhöhung insoweit nicht durchgesetzt werden.


Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte.
Für eine kostenlose Rückfrage stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Sollten Sie eine darüber hinausgehende Vertretung in Erwägung ziehen, empfehle ich Ihnen eine Kontaktaufnahme über die unten mitgeteilte E-Mail-Adresse. Die moderne Kommunikation ermöglicht insoweit auch die Überbrückung größerer Entfernungen.


Nachfrage vom Fragesteller 17.11.2011 | 10:29

Kann ich verlangen, dass die gewünschte Mieterhöhung moderater vorgenommen wird oder muss ich Schadensersatzansprüche befürchten?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 17.11.2011 | 10:34

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihren Nachtrag.

Schadensersatzansprüche müssten Sie nur dann befürchten, wenn Sie einer begründeten Mieterhöhung Ihre Zustimmung versagen.

Eine Mieterhöhung um 43 % ist allenfalls nach Modernisierungsarbeiten denkbar.
Sie können sich auf den Standpunkt stellen, die Miete entsprechend den Vorgaben des BGB zu erhöhen.



Mit freundlichen Grüßen
RA K. Roth


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 63204 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke für die schnelle und informative Antwort. Hat mir sehr geholfen ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
sehr schnelle und kompetente Antworten! Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
rasche und kompetente Beantwortung meiner Fragen. Genau das wollte ich. Vielen Dank. ...
FRAGESTELLER