Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbengemeinschaft besitzt Haus

| 10.09.2016 21:41 |
Preis: ***,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas Wehle


Sehr geehrte Damen und Herren

Wir eine Erbgemeinschaft von 4 Personen.
Sind im Besitz des Hauses unseres verstorbenen Vaters.
Die Freundin meines Vaters wohnt noch darin. Sie hat aber keinen Mietvertrag oder sonstiges.
Ist es uns möglich das Haus ohne ihr Einverständnis zu betreten bzw es schätzen zu lassen ?
Lässt sich im Extremfall durchsetzten das die Freundin das Haus sofort verlassen muss ?

Sehr geehrter Ratsuchender,

gern beantworte ich Ihre Frage aufgrund der von Ihnen getätigten Angaben wie folgt.

Soweit die Freundin Ihres verstorbenen Vaters kein Recht zum Besitz (Mietvertrag, eingetragenes Wohnrecht o.ä.) oder einer ausschließlichen Nutzung (Nießbrauch o.ä.) der Immobilie, das zur Nutzung berechtigt und damit das Recht beinhaltet andere davon auszuschließen, hat, sind Sie berechtigt das Haus jederzeit, ohne ein Einverständnis der Freundin Ihres verstorbenes Vaters, zu betreten.

Darüber hinaus läßt sich auch durch ein entsprechendes Räumungsurteil durchsetzen, dass die Dame das Haus verlässt.

Nutzungsausfall können Sie (die Erbengemeinschaft) jedoch erst ab dem Zeitpunkt verlangen, ab dem dieser gegenüber der Dame in nachweisbarer Form geltend gemacht wurde.
Regelmäßig entspricht der Nutzungsausfall der ortsüblichen Miete für ein Vergleichsobjekt zuzüglich der anfallenden Betriebskosten.

Sollte dieser Anspruch auf Nutzungsausfall nicht freiwillig bis zur Räumung gezahlt werden, steht Ihnen der Rechtsweg offen.

Darüber hinaus sind Sie nicht berechtigt beispielsweise die Wasser- oder Stromversorgung o.ä. zu unterbrechen, um den unliebsamen Gast los zu werden, jedoch sind Sie auch nicht verpflichtet diese Versorgung wiederherzustellen, sollte diese ausgefallen oder eingestellt worden sein.

Ich hoffe Ihre Fragen beantwortet zu haben und verbleibe mit

Mit freundlichen Grüßen

Andreas Wehle
Rechtsanwalt /Aachen

Bewertung des Fragestellers 12.09.2016 | 22:09

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
Vielen Dank für Ihre Bewertung. Schön, dass ich Ihnen mit meiner Antwort behilflich sein konnte. Mit freundlichen Grüßen aus Aachen Ihr Rechtsanwalt Andreas Wehle
FRAGESTELLER 12.09.2016 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70423 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
jeweils 5 Sterne, da sehr ausführliche, kompetente, schnelle und verständliche Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich würde gerne noch eine Anschluss Frage stellen. Es war bis gestern möglich. Dann die Bewertung vornehmen. Danke. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kompetente Beratung, 5 Sterne ...
FRAGESTELLER