Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbengemeinschaft bei Geld und Wertpapieren

| 19.03.2009 21:17 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Jemand vererbt an zwei Erben zu je 50 % seine Bankguthaben und Wertpapiere. Weitere Dinge wurden nicht vererbt. Im Rahmen der Nachlassabwicklung werden die Bankguthaben des Erblassers und der Bestand der Wertpapiere jeweils hälftig auf die eigenen Konten der Erben übertragen.

Ist damit die "Erbengemeinschaft" in Bezug auf das Buchgeld und die Wertpapiere bereits aufgelöst? Ich denke ja, denn Geld und Wertpapiere kann man ja (im Gegensatz zu anderen, einzelnen Vermögensgegenständen) leicht - so wie hier geschehen - teilen. Jeder Erbe hat jetzt das Geld auf seinem eigenen Girokonto bzw. die Wertpapiere in seinem eigenen Wertpapierdepot. Ich finde nur keine klare Rechtsgrundlage hierfür im BGB, dass die Erbengemeinschaft nun aufgelöst ist. Daher wollte ich noch einmal gerne nachfragen, ob meine Annahme zutrifft und insbesondere wie man es juristisch herleitet, dass die Erbengemeinschaft damit bereits aufgelöst wurde. Weitere Dinge sind nicht vererbt worden. Vielen Dank für die Hilfe!

Sehr geehrter Freagesteller,

Ihre Anfrage beantworte ich wie folgt:

1. Ihre Annahme ist zutreffend:
Gem. § 2042 II BGB (Auseinandersetzung) finden die u. a. die Vorschriften der §§ 750 bis 758 BGB Anwendung.
In § 752 BGB ist geregelt, dass die Aufhebung der Gemeinschaft in Natur erfolgt, wenn der gemeinschaftliche Gegenstand sich ohne Verminderung des Werte in gleichartige, den Anteilen der Inhaber entsprechende Teile zerlegen läßt.
Hierunter fällt auch Geld und Wertpapiere (soweit eine Stückelung möglich ist).
2. Durch die Teilung der Vermögensgegenstände ist die Aufhebung der Gemeinschaft vollzogen (Kommentierung in Palandt, Kommentar zum BGB, § 752 BGB).

Mit freundlichen Grüßen
Rechtsanwältin

Bewertung des Fragestellers 20.03.2009 | 01:08

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 20.03.2009 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70520 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und sehr kompetente Hilfe. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat meine Fragen sehr gut verständlich und ausführlich beantwortet und war sehr freundlich. Ich kann den Anwalt weiterempfehlen und werde mir überlegen, ob ich ihn für den noch zu bearbeitenden Rest dieser Klage engagiere, ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Kurz, verständlich und zügig ...
FRAGESTELLER