Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbengemeinschaft Nutzung einer Wiese für wirtschaftliche Zwecke

08.07.2020 18:36 |
Preis: 52,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Zusammenfassung: Jeder Miterbe kann von den anderen die Mitwirkung an der ordnungsgemäßen Verwaltung der Nachlassgegenstände verlangen und ggf. gerichtlich einfordern.

Hallo,
wir sind in einer Erbengemeinschaft in der eine Wiese im Umfang Teil der Gemeinschaft ist. Diese Wiese grenzt an den Campingplatz eines Miterben(Wurde von ihm bereits in Teilerbvertrag erworben). Diese Wiese wird als Badewiese für die Gäste sowie ein Volleyballspielfeld den Campingplatzgästen angeboten( Werbung auch auf Homepage). Seit 1984 wurde dies von allen geduldet doch da nun unter den Miterben nun keine Einstimmigkeit mehr herrscht möchte ich fragen ob es für einen Miterben alleine möglich ist diese wirtschaftliche Nutzung schnellstmöglich zu unterbinden.
Im Bebauungsplan ist diese Nutzung ebenfalls nicht eingetragen.


08.07.2020 | 19:11

Antwort

von


(890)
Bertha-von-Suttner-Straße 9
37085 Göttingen
Tel: 0551 707280
Web: http://rkm-goettingen.de/gero-geisslreiter-verwaltungsrecht
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Der Nachlass ist den von Erben gemeinschaftlich zu verwalten, vgl. <a href="http://dejure.org/gesetze/BGB/2038.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 2038 BGB: Gemeinschaftliche Verwaltung des Nachlasses">§ 2038</a> des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB). Sie können in der Erbengemeinschaft mir Mehrheit (nach den Erbanteilen) beschließen, dass etwa die Wiese künftig an den Betreiber des Campingplatzes, den Miterben, verpachtet werden soll, dass also ein Entgelt für die Nutzung gezahlt werden soll, und dass andernfalls die Nutzung der Wiese vom Miterben unterbunden wird. Der Pachtzins fließt in den Nachlass und kommt allen Miterben nach der Größe Ihrer Erbanteile zugute.

Wenn keine Mehrheit zustande kommt, müssen Sie die übrigen Miterben verklagen, einer entsprechenden Nutzungsregelung zuzustimmen und von dem Campingplatzbetreiber eine ortsübliche Pacht für die Nutzung der Wiese geltend zu machen. Die kostenfreie Überlassung eines Nachlassgegenstandes an einen Miterben, damit dieser eigennützig Einnahmen erzielen kann, entspricht nämlich nicht einer ordnungsgemäßen Verwaltung des Nachlasses.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben, und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
<!--dejureok-->


Rechtsanwalt Gero Geißlreiter
Fachanwalt für Verwaltungsrecht

ANTWORT VON

(890)

Bertha-von-Suttner-Straße 9
37085 Göttingen
Tel: 0551 707280
Web: http://rkm-goettingen.de/gero-geisslreiter-verwaltungsrecht
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Sozialrecht, Öffentliches Baurecht, Erbrecht, Ausländerrecht, Fachanwalt Verwaltungsrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80309 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank! Die Antwort hat mir sehr weitergeholfen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr freundlicher Kontakt und sehr ausführliche Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank für die gute Erstantwort! ...
FRAGESTELLER