Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
503.259
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbe und sofortig Verantwortung

| 14.12.2015 16:54 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Gerhard Raab


Ich bin zusammen mit meiner Schwester gesetzlicher Erbe einer Cousine. Ein Testament gab es nicht. Bis zum Tod wurde die Cousine per Vollmacht von einem Nachbarn betreut. Diese Vollmacht wurde von uns mittlerweile widerrufen und damit eingestellt. Die Abgabe sämtlicher Unterlagen wurde eingefordert. Zum Nachlass gehören außer Barmitteln noch ein Weinberg und ein Haus mit Stallungen. Der Erbschein ist beantragt und wird ohne große Besonderheiten zu erstellen sein.
Im Bezug auf das unbewohnteHaus und den Weinberg möchte ich wissen, welche Verantwortlichkeiten wir in dem jetzigen Stadium haben. Die Versicherungen laufen noch, aber es gibt noch andere Gesichtspunkte wie Schäden, wie Abrechnungen, Verträge lfd. Kosten, Haftung etc. Verändert erst der Erbschein noch etwas oder liegt die Verantwortung bereits voll bei uns.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:


1.

Durch den Eintritt des Erbfalls sind Sie und Ihre Schwester kraft Gesetzes Eigentümer des Nachlasses geworden. Damit sind Sie auch für die Liegenschaften verantwortlich, d. h. Sie und Ihre Schwester haften gemeinsam für die Verbindlichkeiten, die sich z. B. aus laufenden Versicherungsverträgen ergeben.

Der Erbschein dient lediglich des Nachweises der Legitimation, daß Sie und Ihre Schwester Erben geworden sind. Dagegen schafft nicht erst der Erbschein eine erbrechtliche Rechtsposition.


2.

Sie müssen also nicht zwingend einen Erbschein beantragen. Allerdings werden, da es sich um einen nicht unbedeutenden Nachlaß handelt, z. B. das Grundbuchamt (Eigentumsumschreibung), Versicherungen und Banken die Vorlage eines Erbscheins verlangen.



Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 16.12.2015 | 14:02

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 16.12.2015 4,4/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 64990 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort kam schnell und absolut verständlich. Ich bin sehr zufrieden! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Kurze und prägnante Antwort, die nachvollziehbar ist, auch hinsichtlich der weiteren Schritte. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle Antwort, auch auf unsere Rückfrage. Herr Bohle ist ganz konkret auf unsere Fragestellungen eingegangen. Nach der Rückfrage waren die Antworten für uns verständlich und haben uns sehr geholfen. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER