Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbe freiwillig teilen als Alleinerbe

28. Oktober 2021 08:33 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich habe eine Frage zum Thema Erbrecht & Finanzen.

Folgender Sachverhalt:
Mein Vater ist vor einer Woche im Alter verstorben und hinterlässt ein relativ großes Vermögen.
Ich(sein Kind) bin der einzige hinterbliebene und somit kompletter Alleinerbe.
Nun ist es so, dass er meinem Sohn(also seinen Enkel) am Erbe beteiligen wollte. Das ist für mich auch vollkommen okay und gewünscht!
Leider kam er nicht dazu dies in einem Testament festzuhalten(gibt kein Testament), weil er auch relativ früh dement wurde und gepflegt werden musste.

Kann ich eines seiner Konten anstatt auf meinem Namen auf den Namen meines Sohnes(sein Enkel) umschreiben lassen, damit er etwas von seinem Opa erhält?
Könnte es da Probleme geben? Ein Erbschaftsstreit ist ja ausgeschlossen, da es sonst niemanden gibt. Ich sehe da nirgendwo einen Interessenkonflikt.
Mein Sohn(der Enkel) würde das Geld auch ganz normal beim Finanzamt als Erbschaft vom Opa anzeigen und gegebenenfalls Erbschaftssteuer zahlen.
Macht man sich damit irgendwie in irgendeiner Form strafbar?

Ich weiß, dass ich nach erfolgter Erbschaft selbst eine Schenkung an meinem Sohn vornehmen könnte. Das ist hier aber nicht gefragt.

Ich bedanke mich recht herzlich für Ihre Mühe!
Mit freundlichen Grüßen

28. Oktober 2021 | 09:36

Antwort

von


(141)
Auf der Rinne 43
37308 Heilbad Heiligenstadt
Tel: 03606 506459
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne beantworte ich Ihre Beratungsanfrage, wie folgt:

Im Prinzip haben Sie die Antwort bereits selbst richtig formuliert: Sie können als Alleinerbe mit dem Nachlass Ihres Vaters verfahren, wie Sie möchten, dementsprechend auch Ihrem Sohn etwas schenken. Da allerdings mit dem Tod Ihres Vaters bei Ihnen ein sogenannter Vonselbst-Erwerb eingetreten ist, kann Ihr Sohn nicht vom Opa erben, sondern eine Zuwendung wäre dann tatsächlich als Schenkung von Ihnen an den Sohn zu sehen. Es kann hier ggf. eine
Schenkungssteuer anfallen (Freibetrag für den Sohn: 400.000 €).

Ob die Bank eine direkte Umschreibung auf den Sohn durchführt, hängt von deren Allgemeinen Geschäftsbedingungen ab, und ist von Bank zu Bank unterschiedlich, Sie müssten also diesen Punkt direkt bei Ihrer Bank erfragen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen; andernfalls fragen Sie gerne nach.


Mit freundlichen Grüßen

Rechtsanwältin Müller


ANTWORT VON

(141)

Auf der Rinne 43
37308 Heilbad Heiligenstadt
Tel: 03606 506459
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Erbrecht, Familienrecht, Miet- und Pachtrecht, Arbeitsrecht, Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 97471 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Die Antwort erfolgte, obwohl es Sonntag war innerhalb von zwei Stunden, war inhaltlich exakt und im Umfang kompakt, dabei freundlich, es wurde weitere Begleitung in der Sache angeboten. Die Beratung hat mich umfänglich zufriedengestellt. ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr kompetente und freundliche Antwort. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Super schnelle, sehr ausführliche Antwort inkl. dem Aufzeigen der Paragrafen. Es gab aber auch eine Info wie weiter vorgegangen werden kann. ...
FRAGESTELLER