Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.084
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbe einer Eigentumswohnung ohne Testament


27.10.2006 21:24 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas M. Boukai



Folgendes Problem: Die leibliche Mutter zweier erwachsener Kinder bewohnt seit ca. 15 Jahren eine Eigentumswohnung gemeinsam mit dem bereits verstorbenen zweiten Ehemann, der nicht der Vater der erwachsenen Kinder ist. Die Ehe dauerte ca. 15 Jahre bis zum Tod des zweiten Ehemanns. Die Wohnung wurde gemeinsam angeschafft. Beide Eheparner sind im Grundbuch eingetragen. Der zweite Ehemann hat keine Nachkommen, in seinem Testament jedoch auch nicht die Kinder der Ehefrau als Erben eingesetzt, sondern eine karitative Einrichtung. Wer erbt im Todesfall der Mutter die Eigentumswohnung ? Welche Möglichkeiten stehen den Erben offen.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Fragensteller(in).
Aufgrund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes beantworte ich Ihre Frage wie folgt.
Sofern ein Testament vorhanden ist gelten die dort getroffenen Verfügungen. Ansonsten gilt die gesetzliche Erbfolge.
Somit hat Ihre Mutter neben der karitativen Einrichtung einen Anteil an dem Erbe des zweiten Ehemannes. Stirbt die Mutter, so erben die Kinder – sofern kein anderslautendes Testament errichtet wird – im Rahmen der gesetzlichen Erbfolge aus dem Vermögen der Mutter.
Eine Handhabe gegen ein ordnungsgem. errichtetes Testament gibt es nicht.
Ich hoffe Ihre Fragen zufrieden stellend beantwortet zu haben.
Bei Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenfreie Nachfragefunktion.
Bitte beachten Sie, dass die Antwort auf Ihren Angaben beruht und sich die rechtliche Beurteilung des Sachverhaltes nur bei Kenntnis aller Details der Sache vollumfänglich und sicher treffen lässt.
Mit freundlichen Grüßen,
Andreas M. Boukai
- Rechtsanwalt -

Nachfrage vom Fragesteller 28.10.2006 | 08:10

Darf die Mutter die Wohnung verkaufen, bzw. an die Kinder verschenken ? Dürfen die Kinder in das Grundbuch eingetragen werden ?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 28.10.2006 | 14:07

Sehr geehrter Fragesteller.

Die Mutter kann über Ihr eigenes Eigentum frei verfügen. D.h. Verkauf oder Schenkung sind möglich. Das schließt natürlich auch die Eintragung des Erwerbers in das Grundbuch mit ein.

Sofern die Mutter an bestimmten Teilen der Wohnung kein Eigentum haben sollte kann sie über diese Teile auch nicht verfügen.

Da hier die genaue Kenntnis des Testamentes und der Umstände für eine genaue rechtliche Beurteilung zwingend notwendig sind, sollten Sie über eine persönliche Beratung nachdenken.


Mit freundlichen Grüßen,

Andreas M. Boukai
- Rechtsanwalt -

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60078 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ausführlich, verständlich und klar geschrieben. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr RA Vasel erschien mir sehr kompetent, da er auch bei angedachtem weiteren Verfahren meines Steuerberaters fundierte Bedenken, gerade paradoxerweise bezüglich eventuell sich daraus ergebender steuerlicher Nachteile, hatte ... ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Ohne Paragraphenangabe, alles pi x Daumen, man hätte zb § 850d ZPO oder sowas erwähnen können, Frage wurde obendrein unvollständig beantwortet aber Alles in Allem eine kleine Übersicht, musste im Endeffekt trotzdem alles Nachschlagen ... ...
FRAGESTELLER