Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbe ausschlagen wegen Schulden

29.02.2008 08:47 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Reinhard Schweizer


Hallo,
Mein Vater ist verstorben.Er hinterließ kein Testament.Ich bin der einzige Nachkomme.Nach Durchsicht seiner Unterlagen habe ich festgestellt, daß unbezahlte Rechnungen vorhanden sind von mehreren tausend Euro.Ich habe vor deshalb das Erbe auszuschlagen.Er hinterläßt 3 Fahrzeuge Wert etwa 6.000 Euro eventuell auch noch Vesicherungen die mir nicht bekannt sind.Meine Frage: Wenn alle Forderungen durch den Nachlaß beglichen wären und eventuell ein Restbetrag übrig wäre bekomme ich dann den Betrag obwohl ich das Erbe ausgeschlagen habe oder wo fließt das Geld hin?

Sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Online-Anfrage, die ich aufgrund Ihrer Angaben gerne wie folgt beantworten möchte:

Ein etwaiger Restbetrag würde Ihnen NICHT zustehen, denn durch die Ausschlagung der Erbschaft verlieren Sie rückwirkend die durch den Erbfall eingetretene Erbenstellung (§ 1953 Abs. 1 BGB).
Nach der Ausschlagung der Erbschaft fällt die Erbschaft vielmehr demjenigen zu, der ohnehin hierzu berechtigt wäre, wenn der ausschlagende Erbe beim Erbfall nicht gelebt hätte (§ 1953 Abs. 2 BGB). Ist – wie in Ihrem Fall – kein weiterer gesetzlicher Erbe vorhanden, so erbt letztlich der Staat (§ 1936 BGB), der nicht ausschlagen kann (§ 1942 Abs. 2 BGB).

Wenn jedoch – wie hier – innerhalb der Ausschlagungsfrist von sechs Wochen noch nicht genau klar ist, ob das Erbe überschuldet ist oder vielleicht doch noch Geld übrig bleibt, könnte eine Ausschlagung deshalb kurzsichtig sein, wenn die Chance besteht, dass tatsächlich doch noch irgendwo ein positiver Saldo übrig bleiben könnte.
In diesem Fall sollten Sie sich – nach vorheriger anwaltlicher Beratung – ggfs. lieber dazu entschließen, das Erbe anzunehmen und mithilfe eines Erbscheins dann den genauen Vermögensstand erkunden, zumal ja auch noch Versicherungen vorhanden sein könnten, die Ihnen derzeit noch nicht bekannt sind.
Sollte sich herausstellen, dass das Erbe dann doch überschuldet ist, können Sie eine Nachlassinsolvenz (§ 1980 BGB) einleiten.

Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte und weise bei Unklarheiten auf die kostenlose Nachfragefunktion hin.
Sollten Sie eine darüber hinausgehende Vertretung in Erwägung ziehen, empfehle ich Ihnen eine Kontaktaufnahme über die unten mitgeteilte E-Mail-Adresse.
Einstweilen verbleibe ich

mit besten Grüßen

Reinhard Schweizer
Rechtsanwalt, Dipl.-Finanzwirt

E-Mail: reinhard.schweizer@gmx.net

Durch Weglassen oder Hinzufügen weiterer Sachverhaltsangaben Ihrerseits kann die rechtliche Beurteilung anders ausfallen, sodass die Beratung innerhalb dieses Forums lediglich eine erste rechtliche Orientierung in der Sache darstellt und keinesfalls den Gang zu einem Kollegen vor Ort ersetzen kann. Im Übrigen ist der Umfang der gegebenen Antwort auch abhängig von der Höhe des ausgelobten Einsatzes.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70599 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die Antwort - kurz und verständlich mit klaren Handlungsanweisungen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Für einen überschaubaren Betrag bekam ich eine erste Einschätzung über die Erfolgsaussichten, die mich davon überzeugt hat, die Sache weiter zu verfolgen. Sehr zufrieden. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell, freundlich und kompetent. ...
FRAGESTELLER