Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbe ausschlagen: Was passiert mit dem Hausstand?

12.10.2008 07:49 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Mutter verstarb vor drei Wochen. Wir sind abei den NAchlass zu sichten, und werden das Erbe vermutlich ausschlagen, da sie kurz vor einer verbraucherinsolvenz stand.

1. Was passiert mit dem Hausstand in ihrer Immobilie? Können oder Müssen wir die Möbel etc. entsorgen? (normaler Hausstand, keine Antiquitäten oder ähnliches)

2. Die Kosten für die beisetzung in Höhe von 5.500 Euro haben wir bezahlt, obwohl wir eigentlich nicht di Mittel dazu haben. Welche Möglichkeiten haben wir diese Kosten geltend zu machen?
(§74 Sozialgesetzbuch und/oder werden wir mit in die Gläubigerliste gesetzt?)

Vielen Dank

Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre Fragen möchte ich im Rahmen einer Erstberatung wie folgt beantworten.

1. Wenn Sie díe Erbschaft ausschlagen, dann geht der Hausstand in das Eigentum des Erben über. In diesem Fall dürfen Sie den Hausstand nicht entsorgen/verkaufen. Das ist Sache des Erben bzw. des Insolvenzverwalters.

2. Die Kosten für die Beisetzung tragen die Erben gem. § 1968 BGB . Dementsprechend ist der Kostenerstattungsanspruch eine Forderung gegen den Nachlaß (sog. Nachlaßverbindlichkeit). Diese Forderung ist im Falle eines Nachlaßinsolvenzverfahrens als Masseverbindlichkeit zu berücksichtigen, d.h. Sie als Gläubiger würden vorrangig befriedigt werden (siehe § 324 Abs. Nr. 2 und § 53
Insolvenzordnung).

Sofern die Voraussetzungen des § 74 SGB XII . in Ihrem Fall vorliegen, können die Bestattungskosten auch vom zuständigen Sozialträger erstattet werden. Allerdings haftet dieser nur nachrangig.

Es empfiehlt sich, beide Möglichkeiten (Geltendmachung beim Insolvenzverwalter und beim Sozialträger) parallel zu nutzen.

Mit freundlichen Grüßen

Lars Steinfelder
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 76416 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Schnelle und sehr ausführliche Antwort. Hat von vorne bis hinten alles geklärt und die Frage aus mehrere Perspektiven bewertet/beantwortet. Absolut professionell und empfehlenswert! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Die Frage ist nach meiner Kenntnis korrekt beantwortet. Ich habe eine neue Erkenntnis zum Thema Nenebentätigkeit gewonnen, mein Problem kann nun geklärt werden. ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Sehr kompetente, umfassende und rasche Antwort, Weiterempfehlung meinerseits. ...
FRAGESTELLER