Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbe ausschlagen - Frist

| 07.12.2019 10:33 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


11:59

Sehr geehrte Damen und Herren, mein leiblicher Vater vor einiger Zeit verstorben. Ich hatte nie Kontakt zu ihm noch zu anderen Teilen dieser Seite der Familie. Nun habe ich Rechnungen erhalten (über diese ich erst vom Tod erfahren habe) welche mich aufgrund der Tatsache das ich das Erbe nicht ausgeschlagen habe als Erben ansehen. Es geht um beträchtliche Summen die mich und meine Familie extrem belasten würden. Meine Frage ist nun ab wann greift die Frist zur Ausschlagung? Ab dem Erhalt der Rechnungen oder ab dem Todeszeitpunkt, welcher mir nicht einmal bekannt ist? Danke für eine kurze Antwort. Mit freundlichen Grüßen S.

07.12.2019 | 10:59

Antwort

von


(1260)
Hallestr. 101
53125 Bonn
Tel: 0228 629 46 462
Tel: 0179 4822457
E-Mail:

Sehr geehrter Fragensteller,

nach § 1944 Abs. 2 BGB beginnt die 6 Wochenfrist zur Ausschlagung erst ab Kenntnis vom Todesfall zu laufen. Sie können also noch unter persönlichem Erscheinen beim Amtsgericht / Notar ausschlagen.

Sie können innerhalb der Frist noch versuchen zu ermitteln, ob das Erbe nicht doch werthaltig ist.

Ansosnten bliebe immer noch ein Nachlassinsolvenzverfahren, was aber Kosten verursacht und wegen der hier noch laufenden Ausschlagungsfrist nicht betrieben werden muss.

MfG RA Saeger


Rückfrage vom Fragesteller 07.12.2019 | 11:50

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt, Danke für Ihre Antwort. Verstehe ich es richtig das ich demnach auf dem Nachlassgericht direkt die Ausschlagung beantragen kann ohne irgendwelche „Besonderheiten" beachten zu müssen (z.B. wie beweise ich meine Unkenntnis vom Tod meines leiblichen Vaters etc.)? Danke. Mit freundlichen Grüßen S.

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 07.12.2019 | 11:59

Sehr geehrter Fragensteller,

genau. Sie können binnen der 6 Wochenfrist, in der Sie erstmals vom Tod erfahren haben, das Erbe unter persönlichem Erscheinen bei der Geschäftsstelle ausschlagen.

MfG RA Saeger

Bewertung des Fragestellers 07.12.2019 | 11:51

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"

Schnelle und hilfreiche Antwort

"
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Daniel Saeger »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 07.12.2019
5/5,0

Schnelle und hilfreiche Antwort


ANTWORT VON

(1260)

Hallestr. 101
53125 Bonn
Tel: 0228 629 46 462
Tel: 0179 4822457
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht, Miet und Pachtrecht, Familienrecht, Erbrecht, Baurecht, Vertragsrecht, Gesellschaftsrecht, Strafrecht, Verwaltungsrecht, Internationales Recht, Nachbarschaftsrecht