Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
482.008
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbe aus Wohnung räumen


| 16.07.2012 16:10 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Anja Merkel, LL.M.



Sehr geehrte Damen und Herren,

Im Jahr 2010 verstarb meine Großmutter und im Jahr darauf (2011) mein Großvater.
Beide haben als alleinigen Erben meinen Vater eingetragen, der andere Sohn erhielt nichts. Dieser andere Sohn wohnte im Haus meiner Großeltern und nach deren Tod ging das Haus in seinen Besitz über, da sie ein lebenslanges Wohnrecht hatten.
Ein Großteil der Besitztümer konnte noch aus der Wohnung meiner Großeltern geräumt werden, bevor der andere Sohn, dem das Haus nun ganz gehört, die Schlösser ausgetauscht hat.
Da das Verhältnis zu dieser Person und seiner Frau nun alles andere als gut ist, bestand auch danach erstmal keine weitere Möglichkeit, an übriges Erbgut heranzukommen. Dabei handelt es sich um einige Kisten, die im Keller lagern.
Nun ist es vllt ein Jahr später, etwas spät darüber nachzudenken, aber ich würde sehr gerne diese letzten Kisten aus der Wohnung noch haben. Es handelt sich dabei um Kleinzeug, wie Weihnachtsdekoration oder Kochbücher.

Meine Frage ist nun, ob es auch ein Jahr nach dem Tod des Großvaters noch möglich ist, an das Erbgut heranzukommen.
Und dann ist es wohl wahrscheinlich, dass falls wir diese letzten Kisten noch holen dürfen, er uns nicht reinlässt. Welche Möglichkeit besteht dann, an das Erbgut (also ein oder zwei Kisten) heranzukommen?

Ich bedanke mich recht herzlich im Voraus.

-- Einsatz geändert am 16.07.2012 16:14:34

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,
sehr geehrte Fragestellerin,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Zunächst möchte ich Sie darauf hinweisen, dass dieses Forum eine ausführliche und persönliche Rechtsberatung nicht ersetzen kann, sondern vor allem dafür gedacht ist, eine erste rechtliche Einschätzung zu ermöglichen. Durch Hinzufügen oder Weglassen relevanter Informationen könnte die rechtliche Beurteilung Ihres Anliegens anders ausfallen.

Ihre Fragen beantworte ich hinsichtlich Ihrer Angaben und unter Berücksichtigung Ihres ausgelobten Einsatzes folgendermaßen.



Ihr Vater als Erbe hat einen Herausgabeanspruch gegenüber dem Erbschaftsbesitzer (seinem Bruder), vgl. § 2018 BGB. Eine Verjährung dieses Anspruches tritt erst 30 Jahre nach Besitzerlangung ein, vgl. § 197 Abs.1 Nr.1 BGB.
Verweigert der Bruder die Herausgabe, so müssen Sie bzw. Ihr Vater den Herausgabeanspruch gerichtlich durchsetzen.




Ich hoffe, Ihnen eine erste rechtliche Orientierung gegeben zu haben.

Beste Grüße

Anja Merkel, LL.M.
Rechtsanwältin
Bewertung des Fragestellers 16.07.2012 | 20:49


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

FRAGESTELLER 16.07.2012 4,6/5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60519 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
3,6/5,0
Ich bezweifle die Richtigkeit resp. Vollständigkeit der Antwort. Konkrete Verweise auf Steuergesetze fehlen. Damit werde ich kaum weiter kommen beim Finanzamt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Rechtsanwalt konnte deutlich mehr Klarheit in einen rechtlich fuer mich schwer einzuschaetzenden Sachverhalt bringen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Obwohl das Ergebnis für den Betroffenen(den ich berate) niederschmetternd ist, hat mich der Anwalt schnell und gut beraten. MFG ...
FRAGESTELLER