Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.196
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbe an Lebensgefährten

18.12.2016 17:15 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwältin Anja Holzapfel


Ich, geschieden und kinderlos, möchte im Falle meines Ablebens mein (Bar)Vermögen entweder
1) zu jeweils 1/3 auf meinen Lebensgefährten, meine Schwester und meine Mutter aufteilen oder
2) zu 2/3 auf meinen Lebensgefährten und jeweils 1/6 für Schwester und Mutter.
Sämtliche Gegenstände sollen an meinen Lebensgefährten fallen. Immobilien gibt es keine. Schulden auch nicht.
Wären beide Varianten im Sinne der gesetzlichen Pflichtteile zulässig und rechtswirksam?
Stimmt es, dass nur meiner Mutter ein Pflichtteil zusteht (in welcher Höhe?), nicht aber meiner Schwester?
Vielen Dank!

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten

Sehr geehrte Fragestellerin,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:

Ja, nur Ihrer Mutter steht ein Pflichtteil zu, und zwar in Höhe der Hälfte des gesetzlichen Erbrechts.

Wenn Sie ohne Testament versterben würden, wäre Ihre Mutter Ihre Alleinerbin. Demzufolge beträgt der Pflichtteil 50 %. Wenn Sie Ihrer Mutter ein Erbteil zuwenden, dass weniger als 50 % des Nachlasses ausmacht, müssen Sie damit rechnen, dass sie den sogenannten Pflichtteilsergänzungsanspruch geltend macht.

Sinnvoll wäre es, bei einer umfangreicheren Testamentsgestaltung über ein notarielles Testament nachzudenken. Der Notar berät Sie und hilft Ihnen, eine Gestaltung zu finden, die den rechtlichen Erfordernissen und Ihren Interessen gerecht wird.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.



Mit freundlichen Grüßen

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-

Ergänzung vom Anwalt 18.12.2016 | 17:44

Sehr geehrte Fragestellerin,

ich habe anhand Ihrer Sachverhaltsschilderung unterstellt, dass Ihr Vater bereits verstorben ist. Falls er noch leben sollte, hätte auch er einen Pflichtteilsanspruch, und zwar er und Ihre Mutter dann zu je 1/4.

Mit freundlichen Grüßen

Anja Holzapfel

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65472 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,0/5,0
Die Frage war wohl nicht eindeutig gestellt, mit der Nachfrage wurde dann aber ein gutes Ergebnis erzielt. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin mit der Antwort sehr zufrieden, zumal diese innerhalb kürzester Zeit vorlag. Bei weiteren Fragen werde ich gerne wieder die Leistungen des RA Herrn Schröter in Anspruch nehmen. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Einfach nur dankbar... ...
FRAGESTELLER