Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbe abgelehnt, muss ich die Beerdigungskosten zahlen?

21.06.2019 16:01 |
Preis: 50,00 € |

Erbrecht


Guten Tag

Kann meine Schwester rechtliche Schritte gegen mich einleiten
und die Hälfte von den Beerdigungskosten verlangen???? Siehe Punkte

1. Erbe von Mutter beim Nachlassgericht abgelehnt wegen ihrer Schulden.
2 Meine Schwester hat das Erbe auch abgelehnt 3 Sozialamt hat geprüft das ich nicht Unterhaltspflichtig gegenüber meiner Mutter bin.
4 Meine Schwester ist Unterhaltspflichtige. 5 Mutter verstorben im Heim.
6 Meine Schwester hat Beerdigung in Auftrag gegeben und bezahlt, trotz Ablehnung des Erbe beim Nachlassgericht
7 Meine Schwester verlangt nun das ich die Hälfte von den Bestattungskosten übernehme.
8 Meine Schwester hat Informationssperre beim Bestattungsinstitut hinterlegt, so das ich auch nicht an der Beerdigung teilnehmen konnte.

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Dass Sie das Erbe ausgeschlagen haben, hat nur insofern Relevanz, als von Ihnen die Bestattungskosten nicht auf Grundlage des § 1968 BGB verlangt werden können, der vorsieht, dass der Erbe die Kosten der Bestattung trägt. Andere Anspruchsgrundlagen bleiben jedoch unangetastet.

Gemäß § 8 III des Niedersächsischen Bestattungsgesetzes gilt:

Für die Bestattung der verstorbenen Person haben in folgender Rangfolge zu sorgen:
1. die Ehegattin oder der Ehegatte oder die eingetragene Lebenspartnerin oder der eingetragene Lebenspartner,
2. die Kinder,
3. die Enkelkinder,
4. die Eltern,
5. die Großeltern und
6. die Geschwister.

Wenn kein Ehegatte/eingetragene Lebenspartnerin der Verstorbenen vorhanden ist, sind Sie beide als Kinder der Verstorbenen zur Bestattung verpflichtet gewesen. Wenn Ihre Schwester allein für die Bestattung aufgekommen ist, hat sie einen Ausgleichsanspruch gegen Sie.

Ich hoffe, dass ich Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen konnte.

Mit freundlichen Grüßen
M. Shoja (Rechtsanwältin)

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70521 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für die schnelle und sehr kompetente Hilfe. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Der Anwalt hat meine Fragen sehr gut verständlich und ausführlich beantwortet und war sehr freundlich. Ich kann den Anwalt weiterempfehlen und werde mir überlegen, ob ich ihn für den noch zu bearbeitenden Rest dieser Klage engagiere, ... ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Kurz, verständlich und zügig ...
FRAGESTELLER