Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbe - Wie bekommen wir nähere Daten über das Vermögen?

| 25.09.2014 19:28 |
Preis: ***,00 € |

Generelle Themen


Beantwortet von


in unter 2 Stunden

Hallo, meine Frau hat einen Brief vom Amtsgericht bekommen in dem sie als gesetzlicher Miterbe in Betrach kommt, 1/10. Da sie keinen Kontakt zu der Familie des Verstorben hat, ist es auch möglich das wir Schulden erben? Wie bekommen wir nähere Daten.

25.09.2014 | 20:25

Antwort

von


(1059)
Radeberger Str. 2K
01796 Pirna
Tel: 03501/5163030
Web: https://RA-Peter-Eichhorn.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Ratsuchender,

es ist sehr wohl möglich, dass Ihre Frau Schulden erbt.

Die Informationsgewinnung ist schwierig.

Ihre Frau hat aber Auskunftsansprüche gegen den Hausgenossen (§ 2028 BGB: Auskunftspflicht des Hausgenossen ) und /oder gegen den Erbschaftsbesitzer (§ 2027; § 2018 BGB: Herausgabepflicht des Erbschaftsbesitzers , § 260 BGB: Pflichten bei Herausgabe oder Auskunft über Inbegriff von Gegenständen ).

Wenden Sie sich an die Familie.

Auch besteht die Möglichkeit, Akteneinsicht beim Nachlassgericht zu nehmen.

Da es Familie um die / den Verstorbe/n gibt, werden schon einige Personen zuvor das Erbe ausgeschlagen haben.

Ihre Frau sollte daher in Erwägung ziehen, das Erbe auszuschlagen (§ 1942 BGB: Anfall und Ausschlagung der Erbschaft ).

Die Ausschlagung ist nur innerhalb von sechs Wochen nach Kenntnis, Erbe geworden zu sein (§ 1944 BGB: Ausschlagungsfrist ), möglich und gegenüber dem zuständigen Nachlassgericht oder dem Nachlassgericht in dessen Bezirk Ihre Frau ihren Wohnsitz hat, zur Niederschrift oder in öffentlich beglaubigter Form zu erklären (§ 1945 BGB: Form der Ausschlagung ; § 344 FamFG: Besondere örtliche Zuständigkeit ).

Sie sollten sich Beistand von einer/m auf Erbrecht spezialisierten Anwältin/Anwalt vor Ort holen.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt


Bewertung des Fragestellers 27.09.2014 | 13:25

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Peter Eichhorn »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 27.09.2014
4,6/5,0

ANTWORT VON

(1059)

Radeberger Str. 2K
01796 Pirna
Tel: 03501/5163030
Web: https://RA-Peter-Eichhorn.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Vertragsrecht, allgemein, Verwaltungsrecht, Mietrecht, Kaufrecht, Arbeitsrecht, Erbrecht, Verkehrsrecht, Zivilrecht, Strafrecht