Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbe Tante


10.11.2007 19:45 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Andreas M. Boukai



Sehr geehrte Damen und Herren,

meine vermögende Tante mit Haus und Grundstück ist gestorben.
Sie hat vor einiger Zeit ohne jeden Grund den Kontakt zu mir als ihrer einzigen Verwandten (Nichte) abgebrochen und ihr Testament zugunsten der Nachbarn notariell geändert. Es ist davon auszugehen, dass die Nachbarn alles, also auch Haus und Grundstück, erben.

Meine Tante hat mich jedoch aus dem Großeltern-Erbe noch nicht vollständig ausgezahlt. Die Großeltern hatten zugunsten ihrer beiden Töchter, meiner Tante und meiner Mutter, ein gemeinschaftliches Testament aufgesetzt. Da meine Mutter auch schon verstorben ist, trete ich an ihre Stelle. In dem Testament ist die Rede von einem Sparbuch, das meiner Mutter allein zugestanden hätte. Als meine Oma starb, machte meine Tante eine Auflistung der noch bestehenden Sparbücher, worunter das Sparbuch meiner Mutter nicht auftauchte.

Ich habe nun einen alten Brief meiner Mutter gefunden, in dem davon die Rede ist, dass dieses Sparbuch ca. 50 000,- DM wert war und von meiner Tante für mich aufgehoben werden sollte. Das Sparbuch selbst ist jedoch nicht auffindbar.

Meine Frage: Der Brief ist nur von meiner Mutter unterschrieben.
Kann ich diesen Betrag von den Nachbarn aus dem Nachlass meiner Tante verlangen ? Ich bin laut gemeinschaftlichem Testament meiner Eltern (mein Vater ist auch schon tot) Alleinerbin.

Über eine schnelle Antwort wäre ich dankbar.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),
aufgrund des von Ihnen geschilderten Sachverhaltes beantworte ich Ihre Frage wie folgt.

Sofern Sie den Anspruch aus dem Erbe der Großeltern nachweisen können, so ist selbstverständlich ein Anspruch auf Herausgabe gegen die Erben der Tante gegeben. Versuchen Sie zunächst genaueres über das Sparbuch (Kreditinstitut, Kontonummer, etc. herauszufinden).


Ich hoffe Ihre Fragen zufrieden stellend beantwortet zu haben.
Bei Unklarheiten nutzen Sie bitte die kostenfreie Nachfragefunktion.
Bitte beachten Sie, dass die Antwort auf Ihren Angaben beruht und sich die rechtliche Beurteilung des Sachverhaltes nur bei Kenntnis aller Details der Sache vollumfänglich und sicher treffen lässt.
Mit freundlichen Grüßen
Andreas M. Boukai
- Rechtsanwalt -

Nachfrage vom Fragesteller 11.11.2007 | 12:46


Vielen Dank für die Antwort. Leider ist über das Sparbuch nichts mehr bei der Bank herauszubekommen, da der Erbfall schon 1991 eingetreten ist. Im Testament steht lediglich etwas von 3 VW-Aktien und einem Sparbuch zugunsten meiner Mutter. Die Tante hat, nachdem die längerlebende Großmutter gestorben war, ein Nachlassverzeichnis offeriert, in dem dieses Sparbuch nicht auftaucht, hat aber behauptet, das Verzeichnis sei vollständig gewesen.

Habe ich allein durch den alten Brief meiner Mutter Chancen, den Gegenwert des Sparbuchs (nur im Brief, nicht im testament genannt) gegen die Nachbarn einzufordern ? In dem Brief meiner Mutter steht, dass dieses Geld von meiner Tante für mich verwaltet werden sollte. Ich solle es im Namen meiner Mutter erben, wenn auch die Tante gestorben ist.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 13.11.2007 | 11:16

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

ich sehe durchaus eine Chance Ihren Anspruch durchzusetzen. Der Anpruch gegen die Tante wird mit vererbt. Die Erben haben auch für Verpflichtungen aus der Erbschaft aufzukommen.
In jedem Fall sollten Sie sich an das Nachlassgericht wenden (Amtsgericht in dessen Bezirk die verstorbene ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen aufenthalt hatte).

Sofern Ihre Tante Sie enterbt hat und wie von Ihnen beschrieben keine weiteren Verwandten vorhanden sind, so könnten Sie noch den Pflichtteil geltend machen. Dieser beträgt die Hälfte des gesetzlichen Erbteils.

Mit freundlichen Grüßen

Andreas M. Boukai
Rechtsanwalt

Ergänzung vom Anwalt 13.11.2007 | 12:07

Bezüglich des Pflichtteils muss ich mich leider korrigieren. Als Nichte haben Sie hier selbstverständlich keinen Anspruch. Ich bitte bezüglich dieses Versehens um Nachsicht.

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER