Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbe Pflichtteil Kinder sowie Immobilie an Enkelkind

16.11.2020 22:13 |
Preis: 52,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


15:35



Sehr geehrte Damen und Herren,

es liegt ein Testament (vermutl Berliner Testament) meines am 12.12.18 verstorbenen Vaters vor. Der letztsterbende Ehegatte bekommt Niessbrauchrecht am gesamten Nachlass, also meine Mutter, welche noch lebt. Erben des Letztsterbenden bin ich , mein Bruder und meine Schwester mit dem Pflichtteil wie im Testament genannt. Was ist der Pflichtteil? Geldbeträge, Bankguthaben, Immobilie? Die Enkeltochter erbt "verbleibenden Rest". Außerdem soll Enkeltochter die Eigentumswohnung bekommen samt Inhalt, insbesondere Uhrsammlung und Tafelsilber. Zählt die Eigentumswohnung nicht auch zum Pflichtteil? 1. Muss ich das akzeptieren oder wie lange habe ich das Recht Einwände vorzubringen gerichtlich ? Wie würde ein Prozess ablaufen?2. Könnte ich jetzt schon meinen Pflichtteil rechtlich einfordern? Gibt es Fristen? 3. Falls meine Mutter ein Pflegefall wird, muss ich für etwaige Pflegekosten aufkommen? Wie hoch darf das Einkommen sein? Wie kann ich zu zahlende Pflegekosten ablehnen (wurde ja enterbt)? Welche Gründe? 4. Zählt das Einkommen meiner Ehefrau mit? 5.Kann ich das Testament anfechten, Fristen? 6. Vermutlich hat meine Nichte das Testament geschrieben, auch die Unterschriften wurden vermutl . Von der Nichte gefälscht.

Bitte um fachliche Unterstützung .

16.11.2020 | 23:13

Antwort

von


(326)
Freiheitsweg 23
13407 Berlin
Tel: 03080571275
E-Mail:

Sehr geehrte Fragestellerin,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen verbindlich wie folgt beantworten:

Beim Pflichtteil wird aufgelistet, was der Verstorbene bei Eintritt seines Todes hatte. Von jedem Nachlassgegenstand wird der Wert bestimmt. Dazu gehört auch der Wert der Eigentumswohnung. Die Werte werden addiert und ein Bruchteil davon ist der Pflichtteil.
Dies ist ein Geldbetrag, den der Erbe an den Pflichtteilsberechtigten bezahlen muss. Wenn Ihr Vater stirbt, eine Ehefrau und 3 Kinder hinterlässt, beträgt der Pflichtteil für jedes Kind 1/12 vom Vermögen des Vaters.
Wenn Ihre Mutter stirbt, entsteht ein neuer Pflichtteil in Höhe von 1/6 des Vermögens Ihrer Mutter. Zum Vermögen Ihrer Mutter gehört auch das, was Ihre Mutter von Ihrem Vater geerbt hat. Sie können bereits jetzt den Erben Ihres Vaters auffordern, Ihnen Ihren Pflichtteil auszuzahlen.
Hier muss geklärt werden, ob Ihre Mutter die Erbin Ihres Vaters geworden ist. Wenn sie es geworden ist, hat sie das Eigentum am Vermögen Ihres Vaters und nicht nur den Niessbrauch.

Wenn Ihre Mutter nur den Nießbrauch hat und kein anderer Erbe des zuerst versterbenden eingesetzt wurde, sind Ihre Mutter zu 1/2 Sie und Ihre Geschwister jeweils zu 1/6 die Erben Ihres Vaters geworden.
Hier muss das Testament eröffnet werden, um festzustellen, ob Ihre Mutter Alleinerbin Ihres Vaters geworden ist oder nur das Nießbrauchsrecht hat.

Zu 1. Wenn ein Erbschein erteilt werden soll, schreibt das Nachlassgericht alle an, die Einspruch einlegen können und setzt denen eine Frist, innerhalb derer Einwende vorgebracht werden können. Sie schreiben dann dem Gericht alles, woraus sich Ihrer Meinung nach ergibt, das der Erbschein nicht erteilt werden sollte. Wenn die Nichte das Testament gefälscht hat, dann ist das ein wichtiger Einwand. Allerdings müsste die Fälschung auch bewiesen werden. Vermutungen reichen nicht.

Zu 2. Der Pflichtteil verjährt nach 3 Jahren. Sie können bereits jetzt den Erben Ihres Vaters, also vermutlich Ihre Mutter auffordern, Auskunft darüber zu geben, was Ihrem Vater bei seinem Tod gehört hat und Ihnen 1/12 vom Wert dieses Nachlasses als Pflichtteil auszuzahlen. Wenn Ihre Mutter dies nicht macht, müssten Sie eine Klage auf Auskunftserteilung und Auszahlung beim Gericht einreichen.

Zu 3. Wenn das Vermögen Ihrer Mutter aufgebraucht ist und Ihr eigenes Einkommen höher als 100.000 Euro im Jahr ist, müssen Sie leider zahlen. Die einzige Möglichkeit dies zu verhindern liegt darin, das eigene Einkommen zu verringern

Zu 4. Nein

Zu 5. Ja durch Erklärung gegenüber dem Nachlassgericht § 2081 BGB innerhalb eines Jahres § 2082 BGB . Die Anfechtung ist aber nur erfolgreich, wenn ein Anfechtungsgrund vorliegt. Dies ist der Fall, wenn Ihrer Nichte nachgewiesen werden kann, dass sie das Testament gefälscht hat.

Zu 6. Wenn Ihre Vermutung auf Tatsachen gestützt werden kann, sollten Sie Strafantrag wegen Verdachts der Urkundenfälschung gegen Ihre Nichte stellen.

Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen


Rechtsanwalt Bernhard Müller

Rückfrage vom Fragesteller 18.11.2020 | 15:21

Was passiert, wenn die Mutter als Alleinerbin das gesamte Vermögen verschenkt oder verkauft und bei ihrem Ableben nichts mehr da ist? Kann ich jetzt schon verlangen, daß die Wohnung nicht verkauft wird? Wir vermuten, daß die Wohnung viell. zu Lebzeiten der Enkeltochter überschrieben wird. Könnten wir dann zu gegebener Zeit unseren Pflichtteil v. Vater beantragen? (Wohnung gehörte zu gleichen Teilen den Eltern)Ist es nicht so, daß das Gehalt des Ehepartners des Unterhaltspflichtigen zum Einkommen zählt und bei der Berechnung des anzusetzendes Beitrages zur Pflege der Eltern berücksichtigt wird? Wie wird dies gehandhabt? Haben Sie mir ein BGH-Urteil oder Beispiel?Wir vermuten, daß die Nichte sich ständig Geld schenken läßt von unserer Mutter und das Vermögen dadurch extrem geschmälert wird. Was können wir dagegen tun?Was ist der Unterschied zwischen Nießbrauchsrecht und Alleinerbin. Darf sie dann nichts veräußern bis zu ihrem Tod?    Falls wir die Mutter auffordern, Auskunft über die Vermögensgegenstände unseres Vaters zu machen und diese nicht reagiert, können wir dann die anfallenden Rechtsanwalts- und Gerichtskosten auf die Mutter abwälzen? Oder müssen wir diese bezahlen?  Falls die Wohnung zwischenzeitlich an die Nichte überschrieben wurde ohne unseres Wissens, können wir dagegen angehen?       Wenn Vermögensgegenstände wie die Taschenuhrensammlung verkauft wurde oder wird  oder auch die Wohnung, besteht die Möglichkeit, 10 Jahre rückwirkend Ansprüche zu stellen?Was kostet solch ein Erbschaftsstreit , welches gerichtlich durchgesetzt wird ? Zum Beispiel in unserem Fall, wenn eine Wohnung im Wert von ca. 150.000-200.000 Euro und Vermögensgegenstände im Wert von ca. 30.000 Euro da sind?Angenommen, wir müssen unseren Pflichtteil einklagen, was sind Gerichts- und Anwaltskosten, die anfallen? Wer muß diese bezahlen?Falls die Wohnung bereits an die Nichte überschrieben wurde, können wir von ihr unseren Pflichtteil verlangen?Wir nehmen an, daß meine Mutter Alleinerbin geworden ist. Es steht nur drin „der Letztsterbende soll Alleinerbe sein. Ihm steht ein Nießbrauchsrecht am gesamten Nachlaß zu."  

 

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 18.11.2020 | 15:35

Sehr geehrte Fragestellerin,

wenn Sie einen Pflichtteilsanspruch aus der Erbschaft Ihres Vaters geltend machen wollen, müssen Sie das innerhalb von 3 Jahren machen.
Kosten für einen Prozess zahlt immer derjenige, der den Prozess verliert.
Ein Verbot die Wohnung oder andere Sachen zu verschenken oder zu verkaufen, können Sie nicht durchsetzen?
Wenn die Mutter alles verkauft und bei Eintritt des Erbfalls nichts mehr da ist, bekommen Sie nichts.
Wenn das Vermögen verschenkt wird, gibt es Pflichtteilsergänzungsansprüche gegen den Beschenkten. § 2329 BGB .

Mit freundlichen Grüßen

ANTWORT VON

(326)

Freiheitsweg 23
13407 Berlin
Tel: 03080571275
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Mietrecht, Erbrecht, Familienrecht, Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,7 von 5 Sternen
(basierend auf 90337 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Dankeschön :) ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnell. Unkompliziert. Verständlich. Direkt. Absolut weitergeholfen. Klare Empfehlung ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
trotz kurzer Info, genau auf den Punkt getroffen. ...
FRAGESTELLER