Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbe Mietvertrag Kündigung

| 16.10.2020 20:24 |
Preis: 40,00 € |

Steuerrecht


Beantwortet von


in unter 2 Stunden
Hallo,

Es geht um einen Erbfall.

Meine Mutter ist am 24.04.2020 verstorben. Ich habe das Erbe angenommen und dadrauf die Mietwohnung nach dem gesetzlichen Sonderkündigungsrecht von 3Monaten zum 30.04.2020 gekündigt mit Ablauf zum 31.07.2020.

Meine 1 Frage ist ob ich die Nebenkostenabrechnung die für das Jahr 2020 für diese Wohnung erstellt wird im Jahr 2021 in meiner eigenen Steuererklärung angeben kann also die normalen Dienstleistungen (Hauswart etc.)
Die Wohnungsgesellschafft erstellt die Abrechnung auf den Namen meiner Mutter weil es nicht anders gehen würde. Ist es trotzdem möglich? Wenn ja können Sie mir evtl Urteile mit einfügen?

Meine 2 Frage ist ich habe die Wohnung von einem Maler Renovieren lassen und diese per Überweisung bezahlt. Die Rechnung wurde auf meinen Namen und Addresse erstellt. Aber als Objekt natürlich die Addresse meiner Mutter.
Kann ich dieses ebenfalls als Handwerkerleistung absetzen in meiner Steuererklärung 2020 im Jahr 2021. Wenn ja könnten Sie mir hier ebenfalls Urteile zukommen lassen ?

Ich hoffe auf Hilfe.
Liebe Grüße
16.10.2020 | 21:21

Antwort

von


(312)
Alte Schmelze 16
65201 Wiesbaden
Tel: 0611-13753371
Web: http://deutschland-schulden.de
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Fragen beantwortet ich wie folgt:

Miete und Nebenkosten
Die Kosten für die Miete und Nebenkosten wären nur dann unter Umständen als außergewöhnliche Belastungen anzuerkennen, wenn die Erbschaft geringer war, als die damit verbundenen Ausgaben. Wenn Sie also am Ende durch Beerdigungskosten, Miete und Räumungskosten nur Schulden geerbt haben könnten Sie diese Kosten voll als außergewöhnliche Belastungen geltend machen.

Soweit allerdings das geerbte Vermögen die Kosten übersteigt, können Sie hier nur einen Teil der Nebenkosten absetzen (z.B. Hausmeister, Schornsteinfeger). Hierzu kommt es darauf an, dass diese Positionen in der Abrechnung genau aufgeschlüsselt sind. Da Sie als Erbe vollumfänglich in die Rechtsposition Ihrer Mutter eintreten kann die Nebenkostenabrechnung auch auf deren Namen laufen, ggf. müssten Sie sich vom Amtsgericht noch einen Erbschein zum Nachweis geben lassen. In vielen Fällen wird der Erbschein aber nicht durch das Finanzamt gefordert. Sie können dann die Kosten zwischen Todesfall und Räumung der Wohnung in Ihrer Erklärung geltend machen, in der Regel wird es genügen diese nach Tagen entsprechend aufzuteilen.

Alle Kosten die vor dem Todesfall entstanden sind können Sie aber nur dadurch geltend machen, dass Sie noch für Ihre Mutter die Steuererklärung anfertigen. Wenn dieses allerdings keine Steuern zahlen musste können Sie auch nichts absetzen.


Renovierungskosten
Die Renovierungskosten können Sie nach <a href="http://dejure.org/gesetze/EStG/35a.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 35a EStG: Steuerermäßigung bei Aufwendungen für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse, haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerkerleistungen">§ 35a EStG</a> in Höhe von 20% absetzen.

Zitat:
<a href="http://dejure.org/gesetze/EStG/35a.html" target="_blank" class="djo_link" title="§ 35a EStG: Steuerermäßigung bei Aufwendungen für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse, haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerkerleistungen">§ 35a EStG</a> - Steuerermäßigung bei Aufwendungen für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse, haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerkerleistungen
(1).....
(2).....
(3) Für die Inanspruchnahme von Handwerkerleistungen für Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen ermäßigt sich die tarifliche Einkommensteuer, vermindert um die sonstigen Steuerermäßigungen, auf Antrag um 20 Prozent der Aufwendungen des Steuerpflichtigen, höchstens jedoch um 1 200 Euro. Dies gilt nicht für öffentlich geförderte Maßnahmen, für die zinsverbilligte Darlehen oder steuerfreie Zuschüsse in Anspruch genommen werden.
(4)...


Dabei ist unerheblich, dass die Arbeiten an der Wohnung Ihrer Mutter vorgenommen werden. Hier gilt erneut, dass Sie in die Rechtsposition Ihrer Mutter eintreten und daher auch die Renovierung der Wohnung nunmehr Ihre Aufgabe ist.

Wichtig ist, dass für die Durchführung der Arbeiten ein Handwerker oder Dienstleister beauftragt wird und dass die Summe für die Arbeitsleistung und Fahrtkosten gesondert ausgewiesen ist. Die Zahlung der Rechnung muss weiterhin durch eine Überweisung erfolgen, sonst kann die Anerkennung verweigert werden.

Ich hoffe Ihre Frage zufriedenstellend beantwortet zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Abend und ein schönes Wochenende.

Mit freundlichen Grüßen,

RA Fabian Fricke


Bewertung des Fragestellers 18.10.2020 | 10:27

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Super schnelle Antwort. Die perfekte Antwort auf meine Frage."
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Fabian Fricke »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 18.10.2020
5/5,0

Super schnelle Antwort. Die perfekte Antwort auf meine Frage.


ANTWORT VON

(312)

Alte Schmelze 16
65201 Wiesbaden
Tel: 0611-13753371
Web: http://deutschland-schulden.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Insolvenzrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Erbrecht, Immobilienrecht