Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbe Haus

| 21.01.2019 07:52 |
Preis: 53,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Notarin und Rechtsanwältin Anja Holzapfel


Sehr geehrte Damen und Herren,

aktuell beschäftigt mich das Thema Erben ein wenig. Also es geht um ein Haus mit 2 Wohnung, wo das Erdgeschoss bereits mir gehört und der 1. Stock meinem Vater. Mein Vater ist im Pflegeheim und meine Mutter bereits verstorben. Ich wohne Mietfrei in der Wohnung meines Vaters im 1. Stock und trage dafür auch die Instandhaltungskosten. Mein Bruder aus der 1. Ehe meines Vaters wohnt nicht im Haus und hat auch noch nie dort gewohnt.
Folgendes steht im vorhandenen Testament:
Erbeinsetzung: Zu meinen Alleinerben berufe ich meine Kinder zu unter sich gleichen Anteilen nach den Regeln der ersten Erbfolgeordnung. Derzeit sind die meine Kinder " Ich " und " mein Halb-Bruder" zu untereinander gleichen Teilen.
Vorausvermächtnis: Meine Erben beschwere ich mit folgendem Vorausvermächtnis. Mein Sohne "Ich" erhält im voraus, also ohne Anrechnung auf den Erbteil, den folgenden Grundbesitz 1/2 Miteigentumsanteil an dem Grundstück (dadurch würde mir das komplette Grundstück gehören)... mit allein Rechten, Pflichten, Bestandteilen und dem Zubehör, soweit sich dieser in meinem Nachlass befindet.
Wie würde das genau mit dem Erben ablaufen?
Besteht für meinen Bruder ein Pflichtteil?
Was bedeutet das Vorausvermächtnis aktuell für mich?

Sehr geehrter Fragesteller,



Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegebenen Informationen wie folgt beantworten:


Sie und Ihr Bruder werden dem Testament zufolge Erben zu je ein Halb. Allerdings haben Sie vorab einen Anspruch gegen die Erbengemeinschaft auf Übertragung der Immobilie. Damit werden Sie dann Alleineigentümer der Immobilie. Das restlichen Vermögen steht Ihnen beiden je zur Hälfte zu.

Wenn Ihr Bruder allerdings insgesamt weniger als seinen Pflichtteil erhält, der die Hälfte des gesetzlichen Erbes ausmacht (bei zwei Kindern also ein Viertel des Nachlasses), hat er einen zusätzlichen Zahlungsanspruch gegen Sie. Dieser macht die Höhe der Differenz zwischen seinem Anteil am Nachlass und einem Viertel des gesamten hinterlassenen Vermögens (einschließlich der Immobilie Ihres Vaters) aus.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen.


Mit freundlichen Grüßen aus Wunstorf

Anja Holzapfel
-Rechtsanwältin-

Nachfrage vom Fragesteller 21.01.2019 | 09:25

Sehr geehrte Frau Holzapfel,

Danke für Ihre Antwort.

Wäre es möglich das ganze an einem Zahlenbeispiel zu erklären?

Nehmen wir an das 1/2 Grundstück entspricht 200.000 Euro und das Vermögen 100.000 Euro
Das Grundstück mit 200.000 geht an mich und von den 100.000 würde jeder von uns dann 50.000 erhalten.
Hätte mein Bruder dann noch Anspruch auf einen Pflichtteil?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 21.01.2019 | 09:50

Sehr geehrter Fragesteller,

in dem von Ihnen geschilderten Beispiel hätte ihr Bruder einen Pflichtteilsanspruch von 75.000 € (1/4 von insgesamt 300.000).

Wenn das Barvermögen hälftig geteilt wurde und jeder 50.000 € erhielte, hätte er gegen Sie noch einen zusätzlichen Anspruch in Höhe von 25.000 €.

Er bekäme von dem freien Vermögen somit 75.000 € und Sie 25.000 €.

Mit freundlichen Grüßen

Anja Holzapfel

Bewertung des Fragestellers 21.01.2019 | 10:04

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Perfekt und einfach erklärt :)"
Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 21.01.2019 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67854 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
RA Winkler beleuchtete meine Frage in allen Aspekten gründlich, schnell und professionell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Geike ist gut auf meine Frage eingegangen und hat diese verständlich beantwortet. Zudem hat er auch meine Nachfrage bestens beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank nochmals. Damit fällt mir ein Stein vom Herzen. Als Rentner mit Aufstockung hätte ich eine Nachzahlung von mehreren Jahren nicht begleichen können. ...
FRAGESTELLER