Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbe + Haus - Eine Frage

02.08.2020 20:04 |
Preis: 35,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde
Hallo,
Meine Eltern haben in ihrer Ehe ein Haus gekauft, es vom Gemeinschaftskonto finanziert das Haus aber auf meine Mutter geschrieben. (Kaufvertrag und Grundbucheintrag. Finanzierung, glaube ich auch.)
Jetzt ist mein Vater letzten Monat verstorben. Sein Testament (notariell beglaubigt) vermacht alles meiner Mutter, wenn das nicht gehen würde, alles an mich.
Nun hat er aber noch Kinder aus früherer Ehe. Können die irgendetwas vom Haus einfordern?
Liebe Grüße

P.S. Entschuldigung wegen dem etwas geringeren Betrag, es ist finanziell alles etwas schwierig.
02.08.2020 | 20:31

Antwort

von


(1207)
Aachener Strasse 585
50226 Frechen-Königsdorf
Tel: 02234-63990
Web: http://www.ra-raab.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrter Fragesteller,

zu Ihrer Anfrage nehme ich wie folgt Stellung:


1.

Da die Mutter im Grundbuch eingetragen ist, ist sie alleinige Eigentümerin des Hausgrundstücks. Aus diesem Grund gehört das Hausgrundstück nicht zum Nachlaß des Vaters.


2.

Die Angaben zum notariellen Testament oder Erbvertrag sind leider unpräzise. Ich vermute, dass sich die Eltern wechselseitig zu Alleinerben eingesetzt haben.

D. h., dass nach dem Tod des Erstversterbenden, also des Vaters, dessen Kinder enterbt sind und damit Pflichtteilsansprüche gegen die Mutter, also die Erbin, geltend machen können.


3.

Die Kinder aus erster Ehe haben bezüglich des Hauses keine Ansprüche, da das Haus nicht zum Nachlaß nach dem Tod des Vaters gehört.


Mit freundlichen Grüßen

Gerhard Raab
Rechtsanwalt


ANTWORT VON

(1207)

Aachener Strasse 585
50226 Frechen-Königsdorf
Tel: 02234-63990
Web: http://www.ra-raab.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Arbeitsrecht (Arbeiter und Angestellte), Erbrecht, Familienrecht, Straßen- und Verkehrsrecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht, allgemein, Kaufrecht, Strafrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 79815 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Gute beratung, schnelle Antwort. Den Stress bei uns schon wieder etwas weniger jetzt. ...
FRAGESTELLER
3,2/5,0
Die Antwort geht auf einen wichtigen Aspekt nicht ein: wie macht man der Versicherung einen Kasko-Schaden plausibel, wenn keine polizeiliche Unfallaufnahme (Schaden an Leitplanke?) stattgefunden hat? Aufgrund einer Selbstanzeige ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr geehrter Herr Mack, herzlichen Dank für die kompetente und schnelle Antwort. ...
FRAGESTELLER