Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbberechtigung der Kinder

22.02.2007 15:08 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Ingo Bordasch


Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin zum zweiten mal verheiratet und zu meinem Mann gezogen. Wir haben gemeinsame Konten und keine Vereinbarung über Gütertrennung getroffen. Wir haben beide Kinder aus erster Ehe. Haben meine Kinder im Fall meines Ablebens auch Anspruch auf einen Erbteil an dem Haus, welches im Grundbuch auf meinen Mann eingetragen ist? Falls nein, besteht eine Erbberechtigung, wenn ich mich auch mit in das Grundbuch eintragen lasse?

Sehr geehrter Fragestellerin,

sterben Sie und haben kein Miteigentum am Haus, haben Ihre Kinder keinen Erbanspruch am Haus. Durch Ihre Heirat und dem, davon gehe ich nach Ihrer Schílderung aus, gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft ist auch kein Miteigentum am Haus entstanden.

Wenn sie dagegen mit im Grundbuch eingetragen sind, sind Sie Miteigentümer des Hauses und somit gehört Ihr Anteil am Haus zu Nachlaß. Sind Ihre Kinder Erben, erhalten sie einen Anteil am Haus als Eigentümer.

Ich hoffe, mit der Beantwortung Ihrer Anfrage, weitergeholfen zu haben.
Für Rückfragen nutzen Sie bitte die Möglichkeit der kostenlosen Nachfrage.
Für eine weiterführende Interessenvertretung stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

Tel.: 030 - 293 646 75
Fax.: 030 - 293 646 76
frag-einen-anwalt@RA-Bordasch.de

Nachfrage vom Fragesteller 23.02.2007 | 18:08

Vielen Dank für Ihre Antwort. Nur noch einmal eine Nachfrage zu meinem Verständnis.
Im Umkehrschluss heißt das beim Ableben meines Mannes, dass ich als Ehefrau und seine leiblichen Kinder das Haus entsprechend der gesetzlichen Erbfoge erben würden ?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 23.02.2007 | 23:59

Sehr geehrter Fragestellerin,

ja das ist richtig. Allerdings gilt dies nur, wenn kein Testament vorliegt. Ist ein Testament vorhanden gilt dieses.

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Bordasch
Rechtsanwalt

Tel.: 030 - 293 646 75
Fax.: 030 - 293 646 76
frag-einen-anwalt@RA-Bordasch.de



FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67941 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Danke, Herr RA Schröter, für die verständliche Erklärung meines Sachverhaltes. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle Antwort, auch auf die Rückfrage. Problem wurde geklärt, jetzt fühlt man sich schon gleich besser gewappnet gegen ggf. unberechtigt eintreffende Forderungen :) ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Bin top zufrieden. Auch bei einer dritten Nachfrage per E-Mail wurde meine Frage abschließend beantwortet. Gerne jederzeit wieder. ...
FRAGESTELLER