Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbausschlagung und neues Erbe

| 18.05.2013 08:32 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Tobias Rösemeier


Vor zwölf Jahren starb mein Vater. Aufgrund von dessen Überschuldung lehnte meine Mutter damals das Erbe ab. In diesem Jahr nun starb eine Tante meines Vaters und vererbt nun meinem verstorbenen Vater einen Teil ihres Vermögens. Da mein Vater nicht mehr lebt, müsste das Erbe auf meine Mutter übergehen. Nun die Frage: Werden diese beiden Erbsachen getrennt behandelt und meine Mutter hat einen rechtlichen Anspruch auf das Erbe ODER ist mit der Ausschlagung des Erbes vor zwölf Jahren auch das zweite Erbe hinfällig?

Danke im Voraus!

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:
Die Erbfälle sind natürlich getrennt zu betrachten.

Ihre Mutter kann aber im Nachlassfall der Tante nicht an die Stelle des verstorbenen Vaters treten.

Verstirbt ein eingesetzter Erbe vor dem Erbfall, so treten an dessen Stelle lediglich seine Abkömmlinge, also Kinder und Enkelkinder. Der Ehegatte des verstorbenen Erbens ist in diesem Fall nicht erbberechtigt.

Diese Auslegungsregel des § 2069 BGB zu den Ersatzerben eines vorverstorbenen Erben gilt allerdings nur für Abkömmlinge des Erblassers. Ihr Vater, als Bruder der Erblasserin zählt daher nicht zu den Abkömmlingen, so dass § 2069 BGB nicht direkt zur Anwendung kommt.

Vorliegend ist daher eine ergänzende Auslegung des Testamentes vorzunehmen, da aufgrund Ihrer Schilderung die Tante keinen Ersatzerben benannt und nach dem Tod des Bruders das Testament nicht abgeändert hat.

Es ist also der hypothetische Willen der Tante, wer an Stelle des Bruders Erbe werden sollte, zu ermitteln.

In diesen Fällen reicht aber meist schon die Benennung des nahen Verwandten als Erben aus, um die Ersatzerbenstellung der Kinder des verstorbenen nahen Verwandtens zu begründen. (vgl. Beschluss des OLG München vom 06.07.2006,
31 Wx 35/06).

Das Erbe geht also nicht auf Ihre Mutter über, sondern auf Sie als Abkömmling Ihres Vaters.






Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 19.05.2013 | 18:22

Hallo Herr Rösemeier!

Vielen Dank schonmal für Ihre präzisen Ausführungen. Mir war nur wichtig, ob die beiden Erbfälle isoliert voneinander zu betrachten sind. Es hat also für den neuen Erbfall keine Relevanz, dass meine Mutter und wir (meine zwei Brüder und ich) vor zwölf Jahren das Erbe meines Vaters ausgeschlagen haben, richtig?

Viele Grüße

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 19.05.2013 | 19:48

Sehr geehrter Ratsuchender,

gerne nehme ich zu Ihrer Nachfrage wie folgt Stellung.

Die beiden Erbfälle werden isoliert behandelt, dies bedeutet, Sie und Ihre zwei Brüder werden nach der Tante Erben. Ihre Mutter hingegen nicht.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und wünsche noch ein schönes Pfingstwochenende.

Mit freundlichen Grüßen

Tobias Rösemeier
- Rechtsanwalt -

Bewertung des Fragestellers 21.05.2013 | 17:40

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 21.05.2013 4,8/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67854 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
RA Winkler beleuchtete meine Frage in allen Aspekten gründlich, schnell und professionell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Geike ist gut auf meine Frage eingegangen und hat diese verständlich beantwortet. Zudem hat er auch meine Nachfrage bestens beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank nochmals. Damit fällt mir ein Stein vom Herzen. Als Rentner mit Aufstockung hätte ich eine Nachzahlung von mehreren Jahren nicht begleichen können. ...
FRAGESTELLER