Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbausschlagung trotz Bezahlung der Beerdigung möglich?

| 02.10.2013 11:00 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Lars Winkler


Zusammenfassung: Die Bezahlung der Bestattungskosten rechtfertigt als solche nicht die Annahme, dass das Erbe durch schlüssiges Verhalten angenommen worden sei.

Mein Vater ist verstorben und hat ca. 25000€ Schulden hinterlassen.
Wenn ich seine Beerdigung bezahle habe ich dann automatisch das Erbe angetreten?
Oder kann ich das Erbe ausschlagen und die Beerdigung trotzdem bezahlen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich anhand des von Ihnen geschilderten Sachverhalts im Rahmen einer Erstberatung beantworten möchte:


Sie können die Beerdigung beruhigt bezahlen. Das Erbe wird dadurch nicht angenommen.

Im Einzelnen: Ihre Frage ist insofern berechtigt, als man durchaus eine Annahme der Erbschaft durch schlüssiges Verhalten gegenüber Dritten zum Ausdruck bringen kann. Das kann zum Beispiel der Fall sein wenn ein Erbschein beantragt wird oder (v.a. wertvolle) Gegenstände aus dem Nachlass veräußert werden. In solchen Fällen kann die Ausschlagung unmöglich geworden sein.

Die Bezahlung der Beerdigungskosten durch nahe Angehörige zählt dazu aber nicht. Hier spricht man von Fürsorgemaßnahmen für den Nachlass, welche keinen Aufschub dulden. Das kann auch deshalb nicht anders sein weil Sie u.U. sogar rechtlich verpflichtet sind, die Beerdigung zu veranlassen. Gemäß § 8 Bestattungsgesetz NRW sind erwachsene Kinder verpflichtet, die Bestattung zu veranlassen wenn kein Ehepartner/eingetragener Lebenspartner existiert. Wer aber Verträge mit dem Bestatter und dem Friedhofsbetreiber abschließen muss, der hat auch die Rechnungen zu zahlen.

Man wird Ihnen nicht unterstellen können, mit der Bezahlung der Bestattung das Erbe angenommen zu haben, ob Sie nun im Einzelfall dazu rechtlich verpflichtet sind oder nicht.


Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Lars Winkler, Rechtsanwalt

Bewertung des Fragestellers 04.10.2013 | 07:47

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

Stellungnahme vom Anwalt:
FRAGESTELLER 04.10.2013 5/5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 69593 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Ich bin sehr zufrieden mit der Beratung. Die Antworten kamen sehr zügig und waren sehr verständlich. Es wurde sehr gut auf die Fragen eingegangen. Ich kann Herrn Schröter basierend auf meiner Erfahrung uneingeschränkt weiterempfehlen. ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank für die Beratung ...
FRAGESTELLER
4,8/5,0
Ich habe eine schnelle, hilfreiche Antwort erhalten. Vielen Dank dafür ...
FRAGESTELLER