Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbauschlagung/Mietwohnung/meine persönlichen Sachen

| 11.06.2013 05:06 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


08:22
Zu meinem bedauern habe heute erfahren das mein Vater verstorben ist. Da ich sein einziges Kind bin und er von meiner Mutter geschieden wurde, werde ich wohl als Erbe behandelt werden. Da mein Vater Schulden hatte und außer seinem Hartz IV Satz keine weiteren Einnahmen hatte, ist es meine Absicht das Erbe auszuschlagen.
Meine Frage bezieht sich jetzt auf die Wohnung. Ich bin dort 2007 Ausgezogen und seit dem auch dort nicht mehr gemeldet. Weiterhin stand ich meines Wissens auch nie mit im Mietvertrag. Dennoch hatte mein Vater für mich dort eine Art "Gästezimmer" eingerichtet in dem einige meiner persönlichen Sachen(Unterlagen, Dokumente etc.) und einige Gegenstände untergebracht sind.
Nun meine Frage. Wie verhält es sich bei dem Ausschlagen des Erbes mit meinen Sachen? Da ich gelesen habe das ich mit einem Betreten der Wohnung auch das Erbe annehme. Gibt es eine Möglichkeit zumindest an die Unterlagen zu kommen? Bzw. ist es mir überhaupt erlaubt die Wohnung zu betreten um auch persönliche Unterlagen meines Vaters zu sichten?
11.06.2013 | 05:43

Antwort

von


(407)
Otto-von-Guericke-Str. 53
39104 Magdeburg
Tel: 0391-6223910
Web: http://kanzleifamilienrechtmagdeburg.simplesite.com
E-Mail:

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:
Zunächst möchte ich Ihnen mein aufrichtiges Beileid aussprechen.

Alleine mit dem Betreten der Wohnung und Sichtung des Nachlasses nehmen Sie noch nicht das Erbe Ihres Vaters an.

Sie können also die Wohnung betreten und die Unterlagen, die Ihr Eigentum sind, aus der Wohnung entfernen. Ebenso sollten Sie insbesondere prüfen, ob Sie nicht doch Mietpartei der Wohnung des Vaters waren. Dann müssten Sie binnen 1 Monats das Mietverhältnis mit dem Vermieter kündigen, weil es ansonsten mit Ihnen fortgesetzt wird.

Über den Nachlass des Vaters dürfen Sie dann aber nicht verfügen, wenn Sie beabsichtigen das Erbe auszuschlagen.

Wenn Sie als einziger naher Erbe in Frage kommen, wird das Nachlassgericht nach Ihrer Erbausschlagung dann einen Nachlassvewalter beauftragen, der sich um die Räumung der Wohnung kümmern wird. Wenn Sie Interesse an einzelnen Gegenständen in der Wohnung haben, können Sie dann zum Nachlassverwalter Kontakt aufnhemen und mit diesem eine Einigung treffen.

Sie sollten bei der Erbausschlagung dem Nachlassgericht dann auch gleich die Wohnungsschlüssel für die Wohnung Ihres Vaters übergeben.

Ihre persönlichen Gegenstände und Unterlagen gehören nicht zum Nachlass, so dass Sie hierüber verfügen dürfen. Sie müssen aber bei Gegenständen ggf. den Eigentumsnachweis führen können.



Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Tobias Rösemeier, Rechtsanwalt


Rechtsanwalt Tobias Rösemeier
Fachanwalt für Familienrecht

Rückfrage vom Fragesteller 25.06.2013 | 08:11

Danke für die schnelle Antwort. Habe jetzt vor das Erbe auszuschlagen. Wohne in Dortmund und mein Vater ist in den neuen Bundesländern verstorben. Kann ich trotzdem in Dortmund bzw. in der Umgebung von Dortmund einen Notar aufsuchen oder muss ich einen in der Nähe des Wohnortes meines Vaters aufsuchen?

Antwort auf die Rückfrage vom Anwalt 25.06.2013 | 08:22

Sehr geehrter Ratsuchender,

gerne nehme ich zu Ihrer Nachfrage wie folgt Stellung.

Sie können die Erbausschlagung gegenüber dem Nachlassgericht oder aber einem Notar an Ihrem Wohnort erklären.

Entscheidend ist, dass Ihre Ausschlagungserklärung dem Nachlassgericht am Wohnort Ihres Vaters innerhalb der 6wöchigen Ausschlagungsfrist zugeht.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen und verbleibe

mit freundlichen Grüßen

Tobias Rösemeier
- Rechtsanwalt -

Bewertung des Fragestellers 25.06.2013 | 08:11

Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Super schnelle Antwort die mir sehr weiter geholfen hat. "
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Tobias Rösemeier »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 25.06.2013
5/5,0

Super schnelle Antwort die mir sehr weiter geholfen hat.


ANTWORT VON

(407)

Otto-von-Guericke-Str. 53
39104 Magdeburg
Tel: 0391-6223910
Web: http://kanzleifamilienrechtmagdeburg.simplesite.com
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Fachanwalt Familienrecht, Erbrecht