Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.252
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbanteil Kinder


27.12.2009 20:02 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Steffan Schwerin



Als Ehepaar haben wir zwei minderjährige Kinder und besitzen derzeit ein Einfamilienhaus (das Haus ist noch nicht vollständig abbezahlt). Wir wollen sicherstellen, dass im Falle des Ablebens eines Ehepartners der andere lebenslang und kostenlos im o.g. Eigenheim wohnen bleiben kann.
Hierfür wollen wir nicht zwingend die gesetzliche Erbfolge außer Kraft setzten, wie es zum Beispiel das Berliner Testament vorsieht, da hierdurch wie bekannt erbschaftssteuerliche Nachteile entstehen. Aber wir wollen auch verhindern, dass die Kinder über ihren Anteil verfügen können und somit das lebenslange kostenlose Wohnen im Haus für den verwitweten Ehepartner gefährden.
Unsere Frage: Welche Möglichkeiten stehen uns hierfür zur Verfügungen? Welche Vor- und Nachteile haben diese Optionen?

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

die von Ihnen gestellten Fragen beantworte ich unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhaltes sowie Ihres Einsatzes wie folgt:

Hier sollten Sie zunächst ein lebenslanges Wohnrecht in dem Haus für beide Partner eintragen lassen.

Weiterhin kann dies in einem Testament oder auch in einem Erbvertrag geregelt werden.

Am Einfachsten wäre es natürlich, den Kindern Haus schenkungsweise zu übertragen und sich dann direkt ein lebenslanges Wohnrecht einräumen zu lassen. Allerdings ist hier problematisch, dass die Kinder noch minderjährig sind.

Soweit Sie sich aber ein Wohnrecht in dem Haus einräumen und in das Grundbuch eintragen lassen, bliebe dieses ja auch bestehen, wenn die Kinder das Haus mal veräußern wollen.

Es besteht auch die Möglichkeit, den Kindern das Haus zu übertragen und sich selbst ein Nießbrauchrecht einräumen zu lassen.

Derzeit ist die beste Alternative die Eintragung eines lebenslangen Wohnrechts für beide Partner. Wenn die Kinder volljährig sind, kann das Haus auch schon vorab schenkungsweise übertragen werden.
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60124 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Meine Frage wurde verständlich und ausführlich beantwortet. Vielen herzlichen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,6/5,0
Klar und unumwunden im Ganzen zu empfehlen ! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Die Antworten auf meine Fragen waren ausführlich und verständlich. ...
FRAGESTELLER