Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.170
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbanspruch/Pflichtteil - Erbanspruch (Pflichtteil) feststellen?


09.10.2005 17:47 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht



Situation: Tod meiner Mutter im April
Familiäre Situation:
Aus 1. Ehe:1 Kind ( ich)
Aus 2. Ehe: keine Kinder,allerdings 3 Kinder des 2. Ehemannes

Meine Mutter hatte kein eigenes Vermögen außer einen PKW. Dieser wurde ohne meine Zustimmung zur Abdeckung der Beerdigungskosten von ihrem 2. Mann verkauft. Sie lebte mit ihm in einem Haus ,welches im Grundbuchamt auf seinem Namen eingetragen ist.

Frage:
Kann ich einen evtl. Erbanspruch( Pflichtteil )feststellen?
Woher erhalte ich Informationen über das Vermögen?
Was geschieht bei Tod des Stiefvaters?

Vielen Dank im Vorraus.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten


Sehr geehrte Fragestellerin,
sehr geehrter Fragesteller,

danke für Ihre Anfrage, welche ich auf Grundlage Ihrer Sachverhaltsschilderung gerne kursorisch wie folgt beantworte:

1) Den Pflichtteil können und sollten Sie geltend machen. Er beträgt, wie Sie sicherlich wissen, die Hälfte des gesetzlichen Erbteils. Da Sie das einzige Kind sind, erscheint mir dies schon wegen der SO sicherlich unzulässigen Verwertung des Kfz. Ihrer Mutter wirtschaftlich sinnvoll. Denn die Beerdigungskosten treffen die Erben in Ihrer Gemeinschaft anteilig, der Stiefvater kann also nur seinen Anteil an den Beerdigungskosten „umlegen“.

Der Wert des Pflichtteils ist durch Schätzung zu ermitteln (§ 2311 BGB).

2) Der Ehemann Ihrer verstorbenen Mutter ist auskunftspflichtig, äußerstenfalls auch in Form der Eidesstattlichen Versicherung (§§ 2314, 260 BGB).

3) Eine gesetzliche Erbfolge im Falle des Ablebens des Stiefvaters besteht nicht. Denn die Vermögenswerte, welche er evt. von Ihrer Mutter erbte (unter Abzug Ihrer Pflichtteilsansprüche) sind ja nun auf ihn übergegangen. Sie sind sozusagen damit „aus der Erblinie draußen“.

Ich hoffe, Ihnen mit dieser Antwort zunächst einmal weitergeholfen zu haben. Für Rückfragen stehe ich Ihnen im Rahmen der kostenlosen Nachfragefunktion von „Frag einen Anwalt“ gerne zu Verfügung.

Mit freundlichen Grüssen

Dr. Thomas Schimpf
- Rechtsanwalt -

Tel.: +49 (0)39 483 97825
Fax: +49 (0)39 483 97828
E-Mail: ra.schimpf@gmx.de
www.anwalt.de/rechtsanwalt_schimpf

Nachfrage vom Fragesteller 10.10.2005 | 19:33

Sehr geehrter Herr Schimpf,

ist als Erbteil, wovon ich einen Pflichtteil bekäme, das gemeinsame Haus anzusehen, auch wenn mein Stiefvater im Grundbuch eingetragen ist?
Soviel ich weiß wurde kein Ehevertrag zwischen meiner Mutter und ihrem Mann abgeschlossen, welches dann doch eine Zugewinngemeinschaft darstellt.
Steht das Hochzeitsdatum mit dem Grundbucheintrag des Hauses in einem wichtigem Zusammenhang?

Vielen Dank im Vorraus.

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 10.10.2005 | 19:50

Guten Abend,
Frau E.,

im Falle einer Zugewinngemeinschaft KANN die Liegenschaft durchaus zum Endvermögen gehören. KANN deswegen, da es –wie Sie vermuten- hier ganz entscheidend auf den Zeitpunkt des Erwerbes vor oder nach der Hochzeit ankommen wird.

Daneben gibt es noch Sonderregelungen – wenn zB die Eltern des Stiefvaters die Liegenschaft diesem aus innerfamiliären Gründen, die nichts mit der Ehe zu tun haben, übereigneten, wäre Sie auch bei einer Übereignung nach Eheschliessung evt. dem Zugewinnausgleich entzogen.

Mit freundlichen Grüssen

RA Schimpf

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60118 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Vielen Dank für diese konkrete, ausführliche Antwort. So soll es sein, Sie haben wir definitiv weiter geholfen. Gerne wieder. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle und relevante Beantwortung, vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Ich bin sehr zufrieden. Das Problem hat mich schon seit laengerem belastet und in meinen Handlungsmoeglichkeiten eingeschraenkt. Der Anwalt konnte mir mit seiner rechtlichen Einschaetzung des Sachverhalts aufzeigen, wie ich dieses ... ...
FRAGESTELLER