Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbanspruch an Geschwister des enterbten Vaters

30.11.2013 15:43 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von


in unter 1 Stunde
Sehr geehrte Frau Rechtsanwältin,
sehr geehrter Herr Rechtsanwalt,

ich bin ein uneheliches Kind und weiß, dass ich nach dem Ableben meines Erzeugers einen Erbanspruch auf den Pflichtteil habe. Mein Erzeuger hat keine weiteren Kinder, seine Frau lebt noch.
Mein Erzeuger ist der älteste Sohn und gleichzeitig aber auch das "schwarze Schaf" einer reichen Familie und wurde zu Lebzeiten seines Vaters von ihm Anfang der 70er Jahre enterbt. Nach dem Tod des Vaters meines Erzeugers wurde das mittelständische Unternehmen an die jüngeren Brüder übergeben.
Meine Frage lautet: Kann ich nach dem Ableben meines Erzeugers oder auch jetzt schon bei dessen jüngeren Brüdern bzw. deren Nachkommen nachträgliche Erbansprüche geltend machen, da ich ja als direkter Nachkomme durch die Enterbung meines Erzeugers benachteiligt bin / wurde?
Mit freundlichen Grüßen
30.11.2013 | 16:06

Antwort

von


(816)
Langener Landstraße 266
27578 Bremerhaven
Tel: 0471/ 483 99 88 - 0
E-Mail:

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn ich Sie richtig verstanden habe, wurde Ihr Vater/Erzeuger damals enterbt. In diesem Fall hätte Ihr Vater/Erzeuger Pflichtteilsansprüche gegenüber dem/den Erben geltend machen können.

Sie persönlich können zu Lebzeiten Ihres Vaters/Erzeugers leider keine erbrechtlichen Ansprüche geltend machen, weder gegenüber Ihrem Vater/Erzeuger, noch gegenüber dessen jüngeren Bruder (bzw. dessen Abkömmlingen).

Auch können Sie aufgrund der Enterbung Ihres Vaters/Erzeugers keine sonstigen Ansprüche (also ausserhalb des Erbrechts) gegenüber dem jüngeren Bruder geltend machen.

Lediglich für den Fall, dass Ihr Vater/Erzeuger versterben würde, hätten Sie erbrechtliche Ansprüche. Gem. § 1924 BGB wären Sie zunächst erbe erster Ordnung. Sollte Ihr Vater/Erzeuger Sie durch ein Testament von der gesetzlichen Erbfolge ausschließen, hätten Sie gem. § 2303 BGB gegenüber dem/den Erben immerhin noch einen gesetzlichen Pflichtteilsanspruch.

Sofern Ihr Vater/Erzeuger vor seinem Ableben noch große Teile seines Vermögens zu Lebzeiten verschenken würde, hätten Sie unter Umständen gegenüber dem Beschenkten noch sog. Pflichtteilsergänzungsansprüche.

Andere Ansprüche sind nach Ihrer Schilderung leider wie bereits dargestellt nicht ersichtlich.

Ich hoffe Ihnen geholfen zu haben und wünsche Ihnen noch ein erholsames Wochenende!


Rechtsanwalt Dr. Danjel-Philippe Newerla
Fachanwalt für Informationstechnologierecht, Fachanwalt für Gewerblicher Rechtsschutz, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht

ANTWORT VON

(816)

Langener Landstraße 266
27578 Bremerhaven
Tel: 0471/ 483 99 88 - 0
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Markenrecht, Urheberrecht, Fachanwalt Informationstechnologierecht, Fachanwalt Gewerblicher Rechtsschutz, Fachanwalt Urheber- und Medienrecht
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 80341 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Sehr gute Einschätzung und Erklärung des Sachverhalts! Hat mir geholfen die bestehenden Vereinbarungen zu verstehen und zu deuten. Klare Empfehlung! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Wie freundlich würde ich auf Sachlich umändern wollen, denn eine Sachauskunft hat wenig mit freundlichkeiten zu tun. Antwort Top. Sachlich und Verständlich erklärt. Danke für die schnelle Antwort ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Leicht Verständlich. Bestens! ...
FRAGESTELLER