Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erbangelegenheiten

22.08.2017 10:17 |
Preis: ***,00 € |

Erbrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Karlheinz Roth


Hallo Ich habe mehrere allgemeine Fragen bezügl. des Erbe

Mein Vater ist gestorben
Meine Mutter und Mein Vater sind geschieden
Ich hab keine Geschwister und auch kein Testament im Haus gefunden
Ich gehe davon aus das ich der Erbe bin
Ich selber hab aber kein Interesse das Erbe anzunehmen wegen Hohen Schulden
1 Frage ist es möglich das Erbe auszuschlagen wenn kein Testament besteht?
2 Frage falls ein Testament besteht und ich nicht darin erwähnt bin steht mir evtl. ein Pflichtteil zu kann man diesen ausschlagen?
3 Frage falls ein Testament besteht und dort irgendwie erwähnt wurde das ich ein Teil erbe darf ich auch diesen ausschlagen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte:


1.

Wenn kein Testament vorliegt, tritt gesetzliche Erbfolge ein. In diesem Fall können Sie selbstverständlich innerhalb der sechswöchigen Frist nach § 1944 BGB die Ausschlagung erklären.

2.

Wenn Sie in einem Testament von der Erbfolge ausgeschlossen worden sind, können Sie nach § 2303 Absatz 1 BGB von dem Erben den Pflichtteil verlangen (Pflichtteilsanspruch).
Ihnen steht es dann frei, diesen Anspruch geltend zu machen. Sie müssen es nicht. Eine Ausschlagung sieht das Gesetz insoweit nicht vor.

Der Anspruch selbst verjährt in drei Jahren nach § 195 BGB und beginnt nach § 199 BGB am Schluss des Kalenderjahres zu laufen, in dem Sie Kenntnis vom Erbfall und Kenntnis von der Tatsache erhalten haben, dass Sie durch Testament von der Erbfolge ausgeschlossen wurden.

3.

Wer als Erbe berufen ist, kann ohne weiteres die Ausschlagung erklären. Auf die Höhe des Anteils kommt es insoweit nicht an.


Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte. Fragen Sie gerne nach, wenn etwas unklar geblieben ist, damit Sie hier zufrieden aus der Beratung gehen.
Anderenfalls freue ich mich über eine positive Bewertung.


Mit freundlichen Grüßen
Karlheinz Roth
- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 70800 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,8/5,0
So habe ich diesen Service gedeutet, als ich mich für die Nutzung entschieden habe. Auf meine konkrete Anfrage erhalte ich gut verständlich eine klare und kompetente Auskunft. Diese habe ich erhalten. Ein klares positives Votum ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Meine Frage wurde exakt beantwortet. Vielen Danke für diesen tollen Service. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Sehr schnelle Reaktion auf die Frage und Rückfrage und was wichtiger ist, Verständliche und nachvollziehbare Antwort. ...
FRAGESTELLER