Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.567
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Erb-/Ehevertrag in Patchworkkonstellation


20.12.2013 15:21 |
Preis: ***,00 € |

Vertragsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Raphael Fork


Zusammenfassung: Bester Zeitpunkt für einen Ehe- und Erbvertrag


Guten Tag
wir heiraten im Januar und haben bisher noch keine Überlegungen zum Thema Ehe- bzw. Erbvertrag angestellt. Folgende Konstellation trifft auf uns zu:
Mann A: geschieden, 2 erwachsene Kinder (B, C) aus geschiedener Ehe, 1 gemeinsamer bisher nichtehelicher Sohn D mit Frau E
Frau E: geschieden, keine Kinder aus geschiedener Ehe, 1 gemeinsamer bisher nichtehelicher Sohn D mit Mann A
Anliegen 1: Frau E möchte vermeiden, dass im Fall des Ablebens von Mann A,
die Kinder B und C indirekt über allfälligen Zugewinn von Frau E profitieren.
Anliegen 2: Frau E möchte sicherstellen, dass im Fall ihres Ablebens
und dem späteren Ableben des Mannes A derjenige Teil, den Mann A von Frau E geerbt hat ausschliesslich dem gemeinsamen Sohn D, aber nicht den Kindern B und C zukommt.
Gibt es für solche Fälle eine Standardempfehlung? Wann muss ein Ehe- bzw. Erbvertrag spätestens geschlossen sein, damit er ab Eingehen der Ehe Gültigkeit hat - muss dies zwingend am Tag der Eheschliessung erfolgt oder kann dies auch innerhalb einer bestimmten Frist erfolgen? Danke vorab

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre Anfrage möchte ich Ihnen auf Grundlage der angegeben Informationen verbindlich wie folgt beantworten:



Frage 1:
"Gibt es für solche Fälle eine Standardempfehlung?"



Ja.

Die Empfehlung in solchen Fällen ist, dass sich Muster von vornherein verbieten und jeder Ehe-/Erbvertrag individuell nach den Vorgaben der Vertragspartner errichtet werden muss.

Dies gilt insbesondere auch, wenn sich die Vertragspartner - wie hier Ihrer Adresse nach zu urteilen - aus unterschiedlichen Rechtsordnungen stammen.

Hierzu wendet man sich an eine auf Familien- und Erbrecht spezialisierte Kanzlei vor Ort.

Diese erstellt dann anhand der "Wunschliste" der Vertragspartner einen maßgeschneiderten Vertrag.






Frage 2:
"Wann muss ein Ehe- bzw. Erbvertrag spätestens geschlossen sein, damit er ab Eingehen der Ehe Gültigkeit hat - muss dies zwingend am Tag der Eheschliessung erfolgt oder kann dies auch innerhalb einer bestimmten Frist erfolgen?"



Dieser wird zweckmäßigerweise bereits vor der Hochzeit abgeschlossen, da anderenfalls Rechtsnachteile bezüglich einzelner Wünsche ergeben können.

Da sich die geschilderte Interessenlage auch kaum während der Ehe ändern wird, besteht keine Notwenigkeit diese Entscheidung hinauszuschieben - zumal ein plözlicher Tod eines Ehepartners nach der Ehe das zuvor Geplante unausführbar machen würde.







Ich hoffe, Ihre Frage verständlich beantwortet zu haben und bedanke mich für das entgegengebrachte Vertrauen. Bei Unklarheiten können Sie die kostenlose Nachfragefunktion benutzen.

Mit freundlichen Grüßen
Raphael Fork, Rechtsanwalt
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60176 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Kompetent und verständlich besten Dank ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank!!! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen herzlichen Dank für die ausführliche Beantwortung meiner Frage! ...
FRAGESTELLER