Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Bewertungen
505.147
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Eon Edis

18.11.2016 07:33 |
Preis: ***,00 € |

Inkasso, Mahnungen


Beantwortet von

Rechtsanwalt Peter Eichhorn


Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe folgendes Problem:
Ich besitze zwei unterschiedliche Ferienhäuser auf unterschiedlichen Grundstücken, eines mit der Adresse Nr 6 und das Andere Nr 6A.
Firma Edis stellt 2014 eine Rechnung für den Zeitraum 1mai 2011 bis 21 nov 2012 in Höhe von 200 Euro.
Allerdings steht die falsche Verbrauchstelle im Rechnungskopf - d.h. meine Steuerberaterin kann natürlich nicht 2 Stromrechnungen auf ein Haus buchen.
Dieses habe ich die letzten Jahre mehrfach probiert, die Firma EON EDIS dazu zu bewegen die Verbrauchstelle von 6A in die Richtige NR 6 zu ändern, da für die NR 6 A alle Rechnungen bezahlt wurden.
Die Firma geht nicht auf meine Antworten ein (Ich habe angeboten sofort zu bezahlen , wenn die richtige Verbrauchsstelle angegeben ist) sondern reagiert mit Eskalation :Erst Inkasso Unternehmen jetzt die dubiose Online Kanzlei Haas u Kollegen. Mittlerweile sind es 370 Euro.
Jetzt meine Fragen: Ist die Rechnungsstellung für eine falsche Verbrauchsstelle rechtens?
Was kann mir passieren wenn ich nicht zahle ?
Sind die Gebühren der Inkasso Unternehmen bzw der Online Kanzlei bindend?
Wird die EDIS für 360 bzw 200Euro (Originalrechnung)vor Gericht ziehen?
Wie bekomme ich die Kuh vom Eis?
Vielen Dank!
Mit freundlichen Grüßen Ulli Paech

Sehr geehrter Ratsuchender,

Ihre Fragen beantworte ich wie folgt.

Bei meinen Ausführungen gehe ich davon aus, dass EON EDIS der Grundversorger ist (§ 36 Abs. 1 S. 1 EnWG).

Sind Sie Gewerbetreibender?

1. "Ist die Rechnungsstellung für eine falsche Verbrauchsstelle rechtens?"

Die Rechnung enthält wohl die in § 14 UStG vorgegebenen Angaben und ist damit rechtens, selbstverständlich vorbehaltlich der Prüfung der Rechnung(en).

Lediglich ein Buchstabe der Hausnummer fehlt.

§ 17 Abs. 1 S. 1, S. 2 Nr. 1 StromGVV bestimmt:
"Rechnungen [...] werden zu dem vom Grundversorger angegebenen Zeitpunkt, frühestens jedoch zwei Wochen nach Zugang der Zahlungsaufforderung fällig. Einwände gegen Rechnungen [...] berechtigen [...] zum Zahlungsaufschub oder zur Zahlungsverweigerung nur, soweit die ernsthafte Möglichkeit eines offensichtlichen Fehlers besteht [...]."

Die Rechnung ist inhaltlich wohl nicht fehlerhaft.

Sie dürfen nicht mit dem Argument des fehlenden Buchstabens im Briefkopf die Zahlung verweigern, wenn es getrennte Rechnungen mit getrennten Verbrauchsstellen gibt.

2. "Was kann mir passieren wenn ich nicht zahle ?"
"Wird die EDIS für 360 bzw 200Euro (Originalrechnung)vor Gericht ziehen?"

Das Unternehmen könnte Sie auf Zahlung verklagen und /oder, da der rückständige Betrag 100 € übersteigt, den Strom abklemmen (§ 19 Abs. 2 und 3 StromGVV).

Ich kann nicht einschätzen, ob die EDIS in Ihrem Fall vor Gericht ziehen wird.
Ausgeschlossen ist es nicht.

Sie könnte auch einen gerichtlichen Mahnbescheid beantragen.

3.
Sind die Gebühren der Inkasso Unternehmen bzw der Online Kanzlei bindend?

Sowohl Inkasso-Unternehmen als auch Anwaltskanzlei dürfen maximal die Sätze nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz als Schadensersatz/Verzugsschaden geltend machen, jedoch nicht zweimal.

Bei einem Gegenstandswert von 200 € kann für die außergerichtliche Rechtsverfolgung von Ihnen nur ein Betrag in Höhe von 83,54 € brutto bzw. 70,20 € netto bei Vorsteuerabzugsberechtigung des Unternehmens verlangen, möglicherweise zuzüglich vertraglich vereinbarter Mahnkosten.

160 € scheinen überzogen. Das muss anhand er Unterlagen geprüft werden.

Im Falle eine Klage kommen noch 105 € Gerichtskosten und 158 € Anwaltskosten der Gegenseite hinzu.

4.
"Wie bekomme ich die Kuh vom Eis?"

Zahlen Sie die Hauptforderung unter Vorbehalt der Rückforderung und die angemessenen und erforderlichen Rechtsverfolgungskosten.

Fordern Sie EON EDIS schriftlich unter Fristsetzung und Androhung anwaltlicher Hilfe zur Richtigstellung auf. Auf der Homepage von EON schein man online ohne weiteres die Anschrift ändern zu können.

Drohen Sie mit einem Versorgerwechsel auf Grund des schlampigen Kundendatenmanagements.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt

Nachfrage vom Fragesteller 18.11.2016 | 09:46

Vielen Dank für Ihre Mühen,
nur bin ich leider genau so schlau wie vorher.
Mit fehlenden Buchstaben hat das nichts zu tun. Im Gegenteil - die Verbrauchsstelle heißt 6 und berechnet wurde 6 A. Es stimmen natürlich auch die Zählernummern nicht überein- daher ist die Rechnung natürlich inhaltlich fehlerhaft.
Es wurde doppelt für eine Verbrauchsstelle abgerechnet.
Es sind eigenständige Häuser auf eigenständigen grundstücken- wenn ich jetzt bezahle mit den angegeben 2 fachen aufwand ( einmal Inkasso unternehmen und einmal online Kanzlei - also stimmen die 160 euro schon) bringt es mir nichts da das Finanzamt nur eine Stromrechnung pro Haus akzeptiert.
Bei der eon edis bin ich schon lange nicht mehr...und wenn ich mir jetzt noch anwaltliche Hilfe hinzuhole für die Rechnungsänderung hinzuhole wird's noch teurer....und abklemmen können sie nichts mehr da der Stromanschluss abgemeldet wurde....
Und die Anschriften der Verbrauchsstellen kann man natürlich nicht ändern.
Zumal es ja auch schon 5 jähre her ist...

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 18.11.2016 | 11:34

Sehr geehrter Ratsuchender,

die Gegenseite darf nur entweder die Inkasso- oder die Anwaltskosten verlangen, also nur einmal.

Wenn Sie es auf einen Prozess ankommen lassen, werden Sie höchstwahrscheinlich verlieren, es sei denn, ihnen wurde ein Verbrauch in Rechnung gestellt, der nicht stimmt.

Ich rate Ihnen zu einer pragmatischen Lösung:

Zahlen Sie die 200 €, die auf Grund des Verbrauches wohl tatsächlich berechtigt sind, und die rund 80 € Rechtsverfolgungskosten. Bezüglich des Restes wird die Gegenseite nicht gewinnen, wenn sie es darauf ankommen lassen sollte.

Mit freundlichen Grüßen

Peter Eichhorn
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 65414 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
4,6/5,0
Die Antwort war sehr schnell, im großen und ganzen, bis auf paar Fremdwörter, deren Bedeutung man aber schnell im Duden recherchieren konnte, ausführlich, der Sinn der Fragestellung wurde erkannt und wenn man den vereinbarten ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Schnelle Rückmeldung, angemessene Erklärung, sehr freundlicher Ton, Sachverhalt konnte mit der Agentur für Arbeit daraufhin geklärt werden, herzlichen Dank, sehr empfehlenswerter Anwalt ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Top Beratung! Viel Dank! ...
FRAGESTELLER