Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
480.405
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Entzug des Mandats durch den Mandanten


31.12.2016 16:21 |
Preis: 60,00 € |

Hauskauf, Immobilien, Grundstücke


Beantwortet von

Rechtsanwältin Brigitte Draudt



Fallschilderung:
Unser Verfahren endete vor dem Landgericht mit einem Vergleich. Das Landgericht hat das Protokoll der Verhandlung zugestellt. Das Verfahren als solches darf somit wohl als abgeschlossen betrachtet werden. Der Streitwert wurde durch das Gericht auf 176.000,- € festgelegt. Bisher wurden für die Rechnungen unseres Anwalts 300.000,- € (Verkehrswert einer zurück zu übertragenden Wohnung) als Streitwert zu Grunde gelegt.

Ohne durch uns autorisiert zu sein, ruft unser Anwalt, einige Tage nach dem Termin, den Richter an, um ihm mitzuteilen, dass er den Streitwert wegen vorhandener Belastungen (Wohnrecht, Sicherungshypothek = 124.000,- €) nicht hätte heruntersetzen dürfen. Der Richter weist ihn ab, indem er ihn darauf hinweist, dass er ja Streitwertsbeschwerde einlegen kann.

Daraufhin erhielten wir gestern von unserem Anwalt folgendes "Angebot": Wir zahlen seine beiliegende Endrechnung (Streitwert 176.000,- €) über rd. 5.000,- € und der Fall ist erledigt. Sollten wir jedoch eine Herabsetzung auch seiner ersten beiden Rechnungen (Basierend auf Streitwert 300.000,- €) verlangen, droht er an, Streitwertsbeschwerde einzulegen. Bei Erfolg würden dann seine Endrechnung und auch die Gerichtskosten höher sein. Den uns dann entstehenden, zusätzlichen Schaden beziffert er selbst auf ca. 2.000,- €.

Unser Anwalt droht also damit, bei Gericht einen höheren Streitwert durchsetzen zu wollen. Das wird von uns nicht genehmigt und ist verständlicherweise auch nicht in unserem Interesse. Er würde diese Beschwerde ja nicht im Interesse seiner Mandanten, sondern lediglich wegen seiner eigenen, finanziellen Interessen erheben.

Die Frage ist, ob wir seine mögliche Streitwertsbeschwerde durch sofortigen Mandatsentzug verhindern können. Wir gehen davon aus, dass der gerichtlich festgelegte Streitwert für das gesamte Verfahren gelten soll und somit auch frühere Rechnungen, die noch vom höheren Streitwert ausgingen, entsprechend korrigiert werden müssen.

Wir haben das Gericht vorsorglich informiert, dass eine mögliche Streitwertsbeschwerde unseres Anwalts von uns nicht genehmigt worden ist.

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

Ich beantworte Ihre Frage gerne wie folgt:

Sie haben keine Möglichkeit, Ihren Anwalt an der Einlegung einer Streitwertbeschwerde in seinem Namen zu hindern, denn er ist gemäß Paragraph 32 Rechtsanwaltsvergütungsgesetz hierzu berechtigt.

Dort heißt es:

"§ 32
Wertfestsetzung für die Gerichtsgebühren

(1) Wird der für die Gerichtsgebühren maßgebende Wert gerichtlich festgesetzt, ist die Festsetzung auch für die Gebühren des Rechtsanwalts maßgebend.
(2) Der Rechtsanwalt kann aus eigenem Recht die Festsetzung des Werts beantragen und Rechtsmittel gegen die Festsetzung einlegen. Rechtsbehelfe, die gegeben sind, wenn die Wertfestsetzung unterblieben ist, kann er aus eigenem Recht einlegen."

Ich hoffe, Ihnen weitergeholfen zu haben und verbleibe mit freundlichen Grüßen.

Draudt
Rechtsanwältin

Nachfrage vom Fragesteller 31.12.2016 | 16:52

Vielen Dank für Ihre rasche Antwort.
Letzte Frage zum Schluss: wenn der Anwalt keine Streitwertsbeschwerde einlegt, nehme ich an, dass dann der vom Gericht festgelegte Streitwert für das gesamte Verfahren gilt, also auch für zurückliegende Rechnungen? Oder ist diese Schlussfolgerung falsch?

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 31.12.2016 | 17:33

Das stimmt so wie Sie schreiben.

Guten Rutsch

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60164 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Toll. vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
4,0/5,0
Meine Frage wurde ausreichend beantwortet, jedoch finde ich es nicht besonders hilfreich wenn man nur auf Paragraphen verweist, die zur Anwendung kommen, ohne deren Inhalt bzw. deren Auswirkung zu nennen. In meinem Fall hätte ... ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Besten Dank an RA Fork! Kurz und präzise auf den Punkt, zügige Rückmeldung - jederzeit gerne wieder! ...
FRAGESTELLER