Willkommen beim Original und Testsieger.
Online seit 2004, mit über 140.000 Fragen & Antworten. 
00.000
Bewertungen
0,0/5,0
Günstige Rechtsberatung für alle.
Anwalt? Mitmachen
1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Entsendung ins Ausland, Wohnung behalten, Cousin wohnt in der Wohnung

12.10.2015 12:41 |
Preis: ***,00 € |

Mietrecht, Wohnungseigentum


Beantwortet von

Rechtsanwalt Michael Böhler


Seit September 2010 bin ich Mieter bei einer Wohnung in Berlin. Ich bin von Juni 2015 bis Juni 2016 durch meinen Arbeitgeber ins Ausland, nach China, entsandt.Um die Wohnung nicht unbeaufsichtigt zu lassen, habe ich meinen Cousin und seine Frau dazu eingeladen die Wohnung für diesen Zeitraum zu pflegen. Sie sind keine Untermieter. Ich selbst bezahle monatlich den Mietbetrag und alle Nebenkosten, wie auch immer. Sie bezahlen ausschließlich die zusätzlichen Kosten für Internet und Strom.

Da diese Situation ist klingt fuer mich ganz normal, habe ich nicht fruher die Hausverwaltung gefragt, ob es in Ordnung ware. Jetzt kriege ich irgenwie Angst davon, dass es nicht erlaubt ist oder dass ich Probleme damit kriegen werde.

Was meintet ihr?

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf Grundlage Ihrer Schilderung summarisch gerne wie folgt beantworte:

Juristisch sind Ihr Cousin und seine Frau als Untermieter anzusehen, denn für die Begründung eines Untermietverhältnisses ist nur erforderlich, dass Sie die Wohnung Dritten überlassen – die Zahlung von Untermiete ist nicht erforderlich. Allerdings stellt Ihr Auslandsaufenthalt in China ein berechtigtes Interesse im Sine von § 553 Abs. 1 BGB dar, was zur Folge hat, dass Ihnen die Zustimmung der Gebrauchsüberlassung an Dritte durch Vermieter und Hausverwaltung erteilt werden muss. Der Bundesgerichtshof hat nämlich mit Urteil vom 23.11.2005, Az. VIII ZR 4/05, entschieden, dass der Anspruch auf Erteilung der Erlaubnis zur Untervermietung nicht voraussetzt, dass der Mieter seinen Lebensmittelpunkt in der Wohnung hat, was mit Ihrem Fall zu vergleichen ist.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Böhler
Rechtsanwalt

FRAGESTELLER 30.12.1899 /5,0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 67854 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
RA Winkler beleuchtete meine Frage in allen Aspekten gründlich, schnell und professionell. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Herr Geike ist gut auf meine Frage eingegangen und hat diese verständlich beantwortet. Zudem hat er auch meine Nachfrage bestens beantwortet. Vielen Dank! ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Vielen Dank nochmals. Damit fällt mir ein Stein vom Herzen. Als Rentner mit Aufstockung hätte ich eine Nachzahlung von mehreren Jahren nicht begleichen können. ...
FRAGESTELLER
Jetzt Frage stellen