Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
493.748
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Entschädigung für entgangenen Urlaub


| 04.06.2018 18:25 |
Preis: 47,00 € |

Reiserecht


Beantwortet von



Reisebuchung über Neckermann/Thomas Cook Hamburg nach Kuba vom 18.03.-02.04.2018 Zubringerflug wurde gecancelt und wir wurden nicht bzw erst am Flughafen informiert, so dass wir nicht den Condor-Flug nach Varadero erreichten. Urlaubsstart zwei Tage später. Neben Ärger und Kosten für Taxi, Verpflegung (Kühlschrank leer) entgingen uns zwei Tage Urlaub. Sämtliche Forderungen an den Veranstalter und Fristsetzungen mit blieben unbeantwortet. Die letzte Frist verstrich am 30.05.2018
Wir erhalten einfach keine Antwort!
Jetzt brauchen wir kompetente Hilfe!
Freundliche Grüße aus Hamburg

04.06.2018 | 20:59

Antwort

von


109 Bewertungen
Saalestraße 20
63667 Nidda
Tel: 06043 801 59 60
Web: http://ra-krueckemeyer.de
E-Mail:
Diesen Anwalt zum Festpreis auswählen Zum Festpreis auswählen

Sehr geehrte Fragesteller,

Ich beantworte Ihre Frage auf Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben. Bitte beachten Sie dass schon geringe Abweichungen im Sachverhalt zu einer anderen Rechtlichen Bewertung führen können.

Werden Sie nicht mindestens 14 Tage vor Abflug über die Fligannulierung informiert haben Sie Anspruch auf Erstattung des Flugtickets oder auf Umbuchung. Zusätzlich stehen Ihnen 600 € pro Person Entschädigung zu (bei einem Flug über 1.500 km).
Des Weiteren müssen Sie am Flughafen verpflegt und untergebracht werden. Da Sie offenbar nach Hause zurückgekehrt sind, entfallen diese Positionen.
Notwendige Taxifahrten müssen voll ersetzt werden. Notwendige sind Taxifahrten jedenfalls dann wenn kein anderes Verkehrsmittel zur Verfügung stand.
Bei Pauschalreisen ist Ihnen der Reisepreis für die entgangenen Urlaubstage zu erstatten.

Da die Fluggesellschaft auf Ihre Schreiben nicht antwortet (das ist häufig der Fall) können Sie entweder mit Hilfe eines Anwalts dagegen vorgehen oder Sie wenden sich an die Schlichtungsstelle SÖP. Diese vermittelt in Streitigkeiten dieser Art zwischen Verbraucher und Fluggesellschaft. Sollten Sie mit dem Vorschlag der Schlichtungsstelle nicht einverstanden sein, können Sie auch dann noch einen Anwalt aufsuchen.

Gerne unterstütze ich Sie bei Ihrem weiteren Vorgehen wenn Sie dies wünschen.

Ich hoffe, Ihre Frage umfassend beantwortet zu haben. Sollte dies nicht der Fall sein, nutzen Sie bitte die kostenlose Nachfragefunktion.

Mit freundlichen Grüßen

Krueckemeyer
Rechtsanwalt


Nachfrage vom Fragesteller 06.06.2018 | 22:17

SÖP schlichtet nur zwischen Fluggesellschaft und Verbraucher! Ich möchte aber nicht die Lufthansa (HAM - FRA) belangen und auch nicht Condor, weil der Flug ja stattgefunden hat! Es geht um Entschädigung für entgangenen Urlaub, den ich beim Veranstalter geltend machen möchte und muss!
Vielen Dank für die Hinweise, aber es müsste doch möglich sein, auch ohne Anwalt seine Rechte einzufordern bzw zumindestens eine Antwort zu erhalten!

Antwort auf die Nachfrage vom Anwalt 07.06.2018 | 06:46

Sehr geehrter Fragesteller,

natürlich können Sie ohne Anwalt Ihre Rechte gelten machen. Da auf Ihre Schreiben bislang keine Reaktion erfolgt ist der nächste Schritt der Gang zum Gericht. Sie können die Gegenseite schließlich nicht zwingen zu antworten. Vor dem Amtsgericht benötigen Sie keine anwaltliche Vertretung. Ob es sinnvoll ist in der komplexen Materie des Reiserechts auf einen Anwalt zu verzichten ist eine andere Frage.
Meiner Erfahrung nach stehen die ersparten Kosten in keinem Verhältnis zum Aufwand (insbesondere dann wenn man verliert weil Anträge falsch gestellt werden).
Wenn Sie sich anwaltlich beraten lassen, wird der Anwalt zunächst ein Schreiben an den Gegner senden (außergerichtlich). Sehr oft wird dem Gegner dann klar, dass er die Sache nicht aussitzen kann und reagiert, sodass ein Gerichtsverfahren unnötig wird.

Aber Sie müssen sich nicht anwaltlich vertreten lassen!

Sollten Sie weitere Rückfragen haben, können Sie mich gerne via E-Mail kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen

Krueckemeyer
Rechtsanwalt


Wir
empfehlen

Die Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen
Bewertung des Fragestellers 06.06.2018 | 19:19


Hat Ihnen der Anwalt weitergeholfen?

Wie verständlich war der Anwalt?

Wie ausführlich war die Arbeit?

Wie freundlich war der Anwalt?

Empfehlen Sie diesen Anwalt weiter?

"Keine neuen Informationen - das war alles bekannt! Kein Vorschlag zum weiteren procedere!"
Stellungnahme vom Anwalt:
Offenbar hat der Mandant sich nicht einmal die Mühe gemacht die Antwort zu lesen. Schade, die Antwort enthielt nämlich sehr konkrete Vorschläge zur weiteren Vorgehensweise...
Mehr Bewertungen von Rechtsanwalt Andreas Krueckemeyer »
BEWERTUNG VOM FRAGESTELLER 06.06.2018
3/5,0

Keine neuen Informationen - das war alles bekannt! Kein Vorschlag zum weiteren procedere!


ANTWORT VON

109 Bewertungen

Saalestraße 20
63667 Nidda
Tel: 06043 801 59 60
Web: http://ra-krueckemeyer.de
E-Mail:
RECHTSGEBIETE
Familienrecht, Erbrecht, Reiserecht, Miet und Pachtrecht, Vertragsrecht