Hilfe & Kontakt
Schnell einen Anwalt fragen:
 Antworten,  Anwaltsbewertungen
482.379
Registrierte
Nutzer
Anwalt? Hier lang

1
 
Frage Stellen
an unsere erfahrenen Anwälte.
Jetzt auch vertraulich
Frage Stellen
einem erfahrenen Anwalt
Jetzt auch vertraulich
2
 
Preis festlegen
Sie bestimmen, wieviel Ihnen die Antwort wert ist.
Preis festlegen
Sie bestimmen die Höhe selbst
3
Antwort in 1 Stunde
Sie erhalten eine rechtssichere
Antwort vom Anwalt.
Antwort in 1 Stunde
Rechtssicher vom Anwalt
Jetzt eine Frage stellen

Entlohnung


24.10.2010 17:01 |
Preis: ***,00 € |

Arbeitsrecht


Beantwortet von

Rechtsanwalt Daniel Hesterberg



ich hatte im juli 2008 einen schweren arbeitsunfall, bei dem mir der rechte vorfuß amputiert wurde. nach langem genesungsprozess ging ich wieder in meinen alten job zurück. da dieser sehr laufaufwendig ist beschlossen die berufsgenossenschaft, mein chef und ich, mich in der firma umzuschulen. ich bekam einen reinen bürojob. die BG verpflichtete sich für die dauer von 2,5 jahren ein ausbildungsentgeld an die firma zu zahlen. jetzt, wo ich mitten in dieser ausbildung bin, tritt mein chef an mich heran um mir mitzuteilen, das ich nach den 2,5 jahren brutto 500 euro weniger gehalt bekommen soll. ich bin jetzt seit über 11 jahren in der firma beschäftigt.
kann ich mich gegen sowas wehren, oder ist das alles rechtens ?
mfg

Notfall?

Jetzt vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!

Feedback noch heute.

Kostenlose Einschätzung starten
Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich gerne auf Basis Ihres Einsatzes und des von Ihnen mitgeteilten Sachverhalts wie folgt beantworte:

Einseitige Vertragsänderungen und Gehaltskürzungen sind grundsätzlich nicht rechtens.

Dazu müsste schon eine Änderungskündigung ausgesprochen werden.

Allerdings kommt es in erster Linie auf Ihren derzeitigen Arbeitsvertrag an, gegebenenfalls auch noch darauf, was Ihnen die BG zahlt.
Soweit Sie nach Ihrem Unfall und der Feststellung, dass Ihnen nur noch ein Bürojob zumutbar ist, einen geänderten Arbeitsvertrag geschlossen haben sollten, so gilt dieser.

Sie sollten sich alles schriftlich geben lassen und ebenfalls schriftlich antworten.

Fragen Sie nach der Begründung der "Lohnkürzung".

Ich hoffe, Ihnen damit weitergeholfen zu haben und wünsche Ihnen noch einen schönen Tag.
FRAGESTELLER 30.12.1899 /5.0
Durchschnittliche Anwaltsbewertungen:
4,6 von 5 Sternen
(basierend auf 60616 Bewertungen)
Aktuelle Bewertungen
5,0/5,0
Prägnant und verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
rasch, klar und verständlich. ...
FRAGESTELLER
5,0/5,0
Gut und verständlich, und ich sehe jetzt eine Menge klarer. Danke!! ...
FRAGESTELLER